Donnerstag, 10. Juli 2014

Käsekuchen wie bei Mama

 Ich backs mir für Tastesheriff und für euch


Käsekuchen wie bei Mama

Also ganz genau genommen habe ich diesen leckeren Käsekuchen gebacken, weil wir Schulfest hatten und ich einen Kuchen backen wollte. Aber der Käsekuchen ist es dann geworden, weil er so wunderbar zum Thema des Monats bei Clara passt, die diesmal Familienrezepte sammelt.


Das ist das Orginalheft von Mama


Das Orginalheft von Siemens aus dem Jahre 1965, damals in der 7.Auflage erschienen, wird von mir wie ein Augapfel gehütet, denn es war der erste Kuchen, den ich lernte alleine zu backen und so enthält es auch die eine oder andere Anmerkung.

Meine Mama hat oft sehr pragmatisch gebacken, ohne viel Getüdel, alles in eine Schüssel und so.
Ja und was soll ich sagen, so backen wir diesen Käsekuchen immer noch! Alle ohne Ausnahme.
Da wird nix extra geschlagen, damit es schön locker ist, nein der Käsekuchen muss so schmecken wie immer. Das einzige mal, das jemand versucht hat, das Rezept zu verbessern, ist gründlich schief gegangen. O.K. herausgekommen war ein Käsekuchen und er schmeckte auch… aber es war nicht unser Käsekuchen! Wenn ich sage, ich bringe einen Käsekuchen mit, dann soll es bitteschön dieser sein!



goldgelb und ein bisschen glänzend und mit dem Orginalheft 




Für den Mürbeteigboden braucht ihr:
150 g Mehl
65 g Zucker
65 g streichfähige Butter 
1 Ei
1 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Milch

Verknetet die Zutaten zu einem Mürbeteig und legt damit die gefettet Springform aus. In unserer Familie wird der Teig nicht die Wand hochgezogen, weil sonst der Rand nicht gegessen wird…

Quark, Ei und Milch braucht es


Für den Quarkbelag verrührt ihr:
750 g Quark
2 Eier und 1 Eiweiß (das Eigelb brauchen wir später)
60 g Maizena (Speisestärke)
1 Tüte Vanillesoßenpulver
1/8 l Milch
200 g Zucker

Gut verrührt wird die Quarkmasse auf den Teig gegeben und dann mit dem übrig gebliebenen Eigelb, das mit einem Esslöffel Milch verquirlt wird bestrichen.





Im vorgeheizten Ofen bei 180° 50 - 70 Minuten backen. Ich weiß, das klingt ganz schön dehnbar, aber tatsächlich ist jeder Ofen anders und es empfiehlt sich zum Schluß einfach häufiger zu gucken.



echt lecker und passt zu jeder Jahreszeit




Wer regelmässig bei Tastesheriff reinschaut und die ich backs mir Aktion verfolgt hat, weiß dass es schon mal eine Käsekuchenaktion gegeben hat. Es war zur Krokussaison und ich hatte mir fest vorgenommen, dabei zu sein. Also hatte ich fleißig Fotos draußen geschossen, konnte dann aber leider nicht mitmachen. So hat sich nun das eine oder andere Bild vom ersten Shooting dazwischen gemogelt… aber die schönen wollte ich euch nicht vorenthalten.




Schaut unbedingt bei Clara rein, was die anderen gebacken haben! Es ist immer wieder eine tolle Inspirationsquelle!

Ich hab für diese Woche erstmal genug gebacken, wir hatten nämlich diverse Abschiedsfeste, da morgen der letzte Schultag in Schleswig-Holstein ist. Ich werde jetzt ein bisschen in den sonnigen Garten gehen und Unkraut zupfen oder mich auch einfach mal ein bisschen an den Fluß setzen.

Es grüßt euch ganz lieb vom Deich

Claudia

Kommentare:

  1. Hach, ich freue mich dieses alte Familien-Kochbuch zu sehen. Das weckt schöne Erinnerungen. Der traditionelle Familien Käsekuchen sieht bei uns übrigens identisch aus und wird auch so zubereitet. Genau dieses Kochbuch hab ich zwar nicht aber auch derart, diverse andere nostalgische Schätze. Auch ein selbst geschriebenes und mit Rezepten beklebtes Buch, welches ich mit ca.15 Jahren anfing zu füllen. Es fällt schon total auseinander und ist regelmäßig im Einsatz. Ich hüte es wie einen Schatz. Boah ich könnte jetzt wieder Geschichten auspacken ohne Punkt und Komma. Da stoppe ich mal - ist ja dein Post ;)
    Ganz liebe Grüße
    zizy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beste an dem Kochbuch sind ja die Tipps für die Hausfrau, bezüglich des Mixers und überhaupt.
      Mann mann mann! Das waren echt andere Zeiten.
      Claudia

      Löschen