Freitag, 26. Dezember 2014

Als Weihnachten ins Wasser fiel oder Wrist im Hochwasser

Machen wir uns nichts vor, wir alle haben eine Vorstellung davon, wie Weihnachten stattfinden soll.
Festlich, geschmückt, ein Tannenbaum, Geschenke, die darunter liegen und gutes Essen bei Kerzenschein. Das ganze posten wir dann und zeigen, wie schön wir alles gemacht haben…

Ganz sicher verbinden wir Weihnachten nicht mit Feuerwehreinsatz, Hochwasser, Angst, Überschwemmungen, Sandsäcken und das was euch meine Bilderflut gleich zeigt.


Unser Weihnachten und das vieler unserer Freunde und Mitbewohner in Wrist, Kellinghusen und seit heute in Wulfsmoor, ist ins Wasser gefallen. Eine Menge Feuerwehrleute der freiwilligen Feuerwehren pumpen und helfen, statt Weihnachten mit ihren Familien zu feiern! Euch gebührt ein riesengroßer Dank!!! Ich war so glücklich, als endlich der Trecker mit den Sandsäcken seinen Weg durch die Wassermassen zu uns gefunden hatte. Denn unser Teil des Dorfes, südlich der Bramau, war nicht mehr erreichbar von der nördlichen Seite, da die Brücke extrem in Gefahr war. Das THW hat deshalb mit großen Pumpen Wasser von der einen Seite auf die andere Seite gepumpt, um für Entlastung zu sorgen und die Brücke konnte nur noch zu Fuß überquert werden. Von hinten war auch kein durchkommen möglich, da die Straße überflutet war und nur noch mit dem Trecker zu durchqueren…

Hochwasser in Wrist gehört ein bis zweimal im Jahr dazu. Ganz besonders, wenn viel Regen und Sturm zusammen kommen, so wie diesmal. Und natürlich hat unsere super Lage am Fluss auch ihren Preis, doch dass, was wir diesmal erleben, ist wirklich extrem. Aber seht selbst :

Das ist unser Deich! Von hier habe ich so einige Fotos im Sommer gepostet...
Die Weide ist unser Schattenspender am Fluss, eigentlich hängt unsere Schaukel daran.

Das Regenwasser kann nicht mehr abfließen und vermischt sich mit dem Sickerwasser aus dem Deich und dem extrem hohen Grundwasser


Zwanzig Zentimeter blieben noch bis zur Deichkante!


Den Kescher hatten wir am 23.12. abends als Markierung gesetzt, damit wir den Wasserstand beobachten konnten.




Es gibt keine Bilder von den unzähligen Pumpeneinsätzen, den vielen lieben Helfern in unserem Garten, die klatschnass, dreckig und kalt alles gegeben haben. Auch nicht von den verzweifelteten Momenten, als die Pumpen erst nicht arbeiten wollten, als die Sandsäcke nicht kamen, als es draußen noch stockdunkel war. Es gibt keine Fotos von dem Moment, als mein Bruder unbeabsichtigt eine Alsterfontäne im Garten installiert hatte und alle lachen mussten Es gibt keine Fotos von den erleichterten Momente, als wir merkten, dass unsere Lage sich bessert…

Aber es gibt ein Foto von unserem Tannenbaum, mit den in letzter Sekunde drunter gelegten Geschenken (… so ganz traute dem Wasser keiner…)


Es gibt auch keine Fotos von uns in festlicher Kleidung… es gab nämlich keine festliche Kleidung. Stattdessen saßen wir in unseren schmuddeligen Sachen da, jederzeit zum Arbeiten bereit. Aber wir hatten eine Bescherung und auch leckeres Essen (ohne Tamtam).

Es gab auch den Moment der großen Tränen, als ich kurz bei meinen Nachbarn drin war - alles war festlich und sie wünschten mir "Frohe Weihnachten"und ich hatte einen Flash…

Und es gab kurz vor Mitternacht das große Singen am Deich. Mit den Nachbarn haben wir auf dem Deich gestanden und Weihnachtslieder gegen die Fluten vor unseren Füßen und für die Feuerwehrmänner auf der anderen Flussseite (die immer noch pumpen) gesungen. Wessen Idee war das eigentlich? Es war jedenfalls großartig und es hat diesem gemeinsam bewältigten Tag einen schönen Abschluss gegeben.

Heute sah alles schon ein bisschen besser aus. Herr Reetselig hat unsere Drainage auf dem Rasen wieder flott gekriegt und endlich konnten wir die Pumpen abschalten.


Das Wasser ist zurück gegangen. Der höchste Stand war oberhalb des kleinen Pflogs… Da konnten wir im Sonnenschein schon mal ein bisschen Spaß vertragen.







seht ihr die Feuerwehr? sie pumpt ununterbrochen Wasser… immer noch!


Nun , wenn hier irgendwann das Wasser wieder weg ist, dann können wir uns wohl ein paar Gedanken über die Neugestaltung des Garten machen… außerdem brauchen wir ein paar Tage Dauerfrost, um das Kinderhaus abzubauen, es ist Einsturzgefährdet. Um es heil runter zu bekommen ,wollen die Männer es mit einer Hubbühne runterholen…

Aber noch haben wir andere Sorgen. Während wir uns über niedrigeren Wasserstand freuen, muss mein Bruder in Wulfsmoor sich mit den anderen Bewohnern um die Häuser sorgen. Dort ist das Wasser über die Deiche gelaufen und hat Wiesen und Weiden überschwemmt und die ersten Häuser massiv bedroht. Sandsäcke wurden gemeinsam gefüllt und um Häuser gelegt.
Ich hoffe von ganzem Herzen, dass wir diese Nacht alle gut überstehen.

Am Ende dieses so ganz anderen Weihnachtsposts möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die uns so toll geholfen haben, damit es für uns überhaupt ein Weihnachtsfest gab!

1000 Dank an euch alle!

Ps. Die Fotos in diesem Post stammen von Danny, Stine und mir.                            

PS 2. : weitere Bilder gibt es bei Stine auf dem Blog

Kommentare:

  1. Oh, Claudia. Da habt ihr ja wirklich ganz schön was mitgemacht... Ich habe die Tage immer wieder an euch gedacht! Drücke die Daumen, dass das Wasser bei euch und deinem Bruder schnell sinkt und ihr zumindest die Nachweihnachtszeit in Ruhe genießen könnt. Drück euch! XO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna-Karina! Auch bei meinem Bruder wird es besser. Sagt er zumindest..
      Alles Liebe vom Deich
      Claudia

      Löschen
  2. Liebe Claudia,
    Beim Lesen sind mir nun auch meine Augen ein bisschen überschwemmt. Eure Geschichte ging auch an unserem Weihnachten nicht spurlos vorbei. Der Fokus auf das Wesentliche im Leben steht im Mittelpunkt. Unser extrem privilegiertes Leben Wert zu schätzen und dankbar zu geben und zu helfen.
    Ihr habt alle Großartiges gleistet und tut es noch!
    Dies ist ein Weihnachten auf das ihr sehr stolz sein könnt. Das Geschenk ist das pure Leben, voller Liebe und Sorge, kraftaufwändig, überraschend, herzlich traurig und auch erleichternd und erfreulich. Es ist ein Fest der Nächstenliebe ohne Eitelkeit, Egozentrik und Konsumterror.
    Ich wünsche euch alles Liebe und massig Energie
    zizy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebste Zizy!
      Wir werden, wenn nix dazwischen kommt … heute zusammen Weihnachten feiern…
      Ich habe sogar einen Kuchen gebacken… unglaublich
      Danke für die viele Liebe
      Claudia

      Löschen
  3. Oje, da seit ihr ja noch mal mit einem "blauen Auge" davon gekommen. Ich habe die Bilder im Fernsehen gesehen und hoffe, das es schnell wieder sinkt
    *drückdichmal
    *knutscha
    Scharly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Scharly!
      Knutscha zurück vom Deich

      Löschen
  4. Hej Claudia, welche Bilder :( was ein Weihnachten :( Und mittendrin die Claudia mit einem Lachen im Gesicht. Hut ab und Respekt! 2015 steht vor der Tür - es wird gut! 2014 hatte ja für euch wirklich genug Aufregung. Ganz liebe Grüße, Katharina mit Hochwasser in den Augen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina!
      Es geht mir nicht wirklich gut… die Aufregung hallt noch sehr in mir nach.Die Vorstellung gleich alles zu verlieren… Aber wie immer, wenn man in verzwickten Situationen steckt, gibt es auch die Momente, in denen man über irgendetwas einfach nur froh ist. Stine hat gesagt, die Bilder musste sie einfach machen, weil wir endlich einmal gelöst aussahen und gelacht haben.
      Sei umarmt
      Claudia

      Löschen
  5. Puuuhh...was für ein Einsatz!!! Um Liebgewonnenes zu retten bzw. zu erhalten. Ich wünsche euch weiter Kraft, Mut und Lachen. Liebste Grüsse Danie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Danie! Inzwischen bangen wir um einen Deich 3km flussaufwärts! Er droht zu brechen und dann kann es gut möglich sein, dass sich das Wasser seinen Weg zu uns zurück sucht… Ein Altersheim wurde schon evakuiert, die andern sitzen dort in unmittelbarer Nähe auf gepackten Taschen…
      Es wird wohl eine bange Nacht
      Claudia

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Moin,
    bin durch Zufall auf deinen Blog gelandet. Durch das suchen von Infos über das Hochwasser. War heute beim neuen Meyer und gesehen, das es wesentlich besser aussieht als Samstag. Bei uns war es zum Glück nicht so schlimm, da wir einen ganzes Stück von der Bramau weg wohnen. Schöner Blog, ich mag Eure Kate und auch ich schaue gerne in andere Wohnungen und Häuser.
    Viele liebe Grüsse aus Föhrden-Barl
    Ulli die Kellyhexe aus dem Kellyhexenhaus :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulli!
      Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist.
      Bin ein bisschen neugierig, welches das Kellyhexenhaus ist… :-)
      Claudia

      Löschen
    2. Hallo Claudia
      das Hexenhaus steht an der B 206. Und wenn ich Dich das nächste Mal bei Meyer sehe, kann ich ja mal die Hand heben...lol
      Hoffentlich hat das Wasserchaos bei Euch bald ein Ende...Daumendrück.....

      liebe Grüsse

      Ulli

      Löschen
    3. Wenn Du magst..schau mal vorbei
      http://kellyhexeshaus.blogspot.de
      lg

      Löschen