Dienstag, 29. Dezember 2015

Wundertüten zu Silvester für die Kids


Als Reetdachhausbewohnerin gibt es Feste, die ich gut und gerne ausfallen lassen könnte…
Silvester zum Beispiel! Eine blöde Rakete könnte unsere schöne Kate dem Erdboden gleich machen… Ein Horrorszenario. Und wer schon mal gesehen hat, wie so ein Reetdach brennt, der weiß auch, dass da Löschen zwecklos ist. 

Also mein Appell an euch alle: Überlegt gut, wo ihr diese am Himmel verflixt schön anzusehenden Raketen anzündet!!! 

Da wir Silvester also eher mit Schiß in ´ne Büx rumlaufen, als mit dem Dauergrinsen im Gesicht, gibt es für die mitfeiernden Kids eine Silvestertüte . Damit können sie sich ihre Feier aufpeppen.


Passend zu meiner Wundertüte hat Ute aka Schneiderherz vorgestern eine Druckvorlage für Happy new year Tickets rausgebracht. Die habe ich sofort genutzt. Danke dafür, Ute!


In der Tüte ist so ziemlich alles das drin, was ein gutes Silvesterfest außer Knallern und Raketen braucht. Wunderkerzen, Knallerbsen,,Knallbonbons, Luftschlangen, Konfetti, Ballons und Bleigießen.




Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Kommt gesund und heil rein (und passt auf die Finger auf! …ich hab mal in der Handchirurgie gearbeitet…) und lasst die Reetdächer stehen.

Claudia 

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Glitzernde Alice - ein Pulli zum Reinkuscheln

Letzter MeMadeMittwoch im Jahr und ich habe mir ungeachtet des hoffnungslosen Rückstandes auf meiner ToDoListe noch einen Pulli zum Wohlfühlen genäht. (Der Pulli stand im übrigen auch auf der ToDoListe und man muss schließlich Prioritäten setzen…)


Ich habe wieder den Glitzersweat vernäht (hier schon einmal) und in dieser Farbe gefällt er mir am besten. Meine erste Alice ist mir auf Grund des ziemlich festen Sweats ein bisschen zu unbequem , deshalb habe ich diesmal eine Nummer größer genäht (42). Da der Glitzersweat aber super bequem ist, wäre es wohl nicht nötig gewesen… Jetzt habe ich einen glitzernden megabequemen Pulli für die Weihnachtstage und werde es mir gemütlich machen. … wenn die ToDoListe denn abgearbeitet ist…


Ich habe den Schnitt  um 12 cm hinten und um 7 cm vorne verlängert. Die Ärmel sind extra lang und nicht gesäumt, weil ich es so mag.  Eigentlich bin ich nämlich nicht so der Glitzertyp, aber so geht es. Am Hals habe ich ein schmales Bündchen aus dem gleichen Stoff angenäht. Das hat super geklappt und gefällt mir gut.


Der Weihnachtsbaum wird jetzt fertig geschmückt, den Anfang hat Malin gemacht. Wir holen jedes Jahr wieder den Schmuck heraus, der sich über die Jahre angesammelt hat. Eine Mischung aus Selbstgemachtem, Dingen aus meiner Kindheit und Anhängern, die meine Kinder schon ihr ganzes Leben begleiten. Wer schmückt, darf entscheiden, was am Baum hängen soll. Es ist also kein super gestylter Weihnachtsbaum, sondern ein Baum der Erinnerungen und ich mag ihn jedes Jahr aufs neue.


Ich verschwinde nun für ein paar Tage auf dem Sofa und mach es mir gemütlich mit meiner Familie, ein paar Büchern und dem Strickzeug.

Ich wünsche euch ein wunderschönes friedliches und entspanntes Weihnachtsfest! 
Wir sehen uns dann im neuen Jahr!

Claudia

Stoff : Glitzersweat von Lillestoff
Schnitt : Alice 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Last Minute Backen


                  Vanille Kipferl und Zimtsterne  müssen zu Weihnachten sein! Deshalb verschwinde
                ich jetzt mal in der letzten Minute in der Backstube und mach meine Familie und mich
                                                                         glücklich.


                              Und dann zünde ich die 4.Kerze an und probiere ein paar Kekse.

                         

Samstag, 19. Dezember 2015

Voll im Weihnachtsrummel und kein bisschen in der Zeit...

Geht das eigentlich nur mir so? Ich hinke meinen ToDoListen gnadenlos hinterher … Also nicht nur ein bisschen, sondern gnadenlos viel. Kekse gibt es hier nur in homöopathischen Dosen, obwohl ich den totalen Jieper drauf habe. Glücklicherweise hat mir meine Freundin Myriam heute einen Stollen vorbeigebracht (perfekt! denn unser Stollenkonfekt, das einzige was ich geschafft habe zu backen, ist schon lange alle) Danke meine Liebe, jetzt ist das Adventsfrühstück am Sonntag schon mal gerettet! 


Die Blumen warten darauf, am Sonntag durch den Tannenbaum ausgetauscht zu werden. Der Termin steht! Da gibt es nämlich bei unserem nächsten Bauernhof Kakao und Punsch. Und Rituale müssen sein. Die Klarinette hatten schon ihren Einsatz beim Weihnachtskonzert, aber unsere Klarinettistin ist nun pünktlich zu den Weihnachtsferien krank geworden. Gutes Timing! Jetzt muss ich mir auch keine Gedanken mehr machen, ob die Blutzuckerwerte wegen der Naschis hoch sind… nee jetzt sind sie es wegen der Viren. Grr. Und wenn ich es mir recht überlege, hatten wir das letztes Jahr fast genauso.

Ein Teil der Geschenke fehlt natürlich immer noch. Aber nachts nähen ist ja kein Problem…
Die Wäsche möchte auch noch gebügelt werden. Geht aber nicht, denn alle Steckdosen sind mit Lichterketten besetzt, wie das große Görl festgestellt hat. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.

Kennt ihr die Stelle bei "Weihnachten in Bullerbü"

            An diesem Abend ging ich unruhig ins Bett, denn ich fürchtet, Mama würde nicht mit allen Vorbereitungen 
            fertig werden. Diesmal wird es wohl kein richtiges Weihnachten dachte ich.
            Aber als ich am nächsten Morgen aufwachte, war ich ganz überrascht. Oh, unten im Zimmer stand der 
            Weihnachtsbaum fertig geschmückt und es brannte ein Feuer im Kamin und alles war so herrlich.

             (wenn ihr mehr zu meinen liebsten Weihnachtsbüchern wissen wollt, guckt doch mal hier und hier)

So wie in dem Buch fühle ich mich immer, nur liegt es jetzt an mir. Aber nach dem wir letztes Jahr Weihnachten trotz Hochwasser geschafft haben (mehr dazu hier und hier) gehe ich es dieses Jahr viel gelassener an. Und das wichtigste ist doch, dass wir alle zusammen sind und es gemütlich haben. Mit oder ohne Bügelwäsche.

Aber Kekse wären schon gut.



Dienstag, 15. Dezember 2015

Sterne und Lichterketten leuchten bei uns zu Weihnachten um die Wette


Endlich hat es gestern mal ein bisschen frostigere Temperaturen gegeben. Da kommt doch gleich mehr Stimmung auf. Außerdem haben wir am Wochenende Sterne in allen Variationen gebastelt. Eine Menge davon habe ich an das Tor geklebt.


Leider ist der Adventskalender nicht mehr so voll behängt, was zu leichten Panikattacken meinerseits führt, da ich noch nicht alle Geschenke habe und er leider auch nicht mehr so schön aussieht.



Auch das Hexenhäuschen hat inzwischen ziemlich gelitten, aber dafür ist es natürlich da.  Das bekleben des kleinen Holzhäuschen ist immer Herr Reetseligs Aufgabe. Er hatte so eines schon als Kind. Wenn ich mich mit meinen Mädels zur Weihnachtsfeier treffe, dann schmückt er mit den Kids das Häuschen.
Diesmal hatten sie vergessen dafür einzukaufen, aber Malin hat zusammengesucht , was wir noch so hatten. Das Ergebnis hat mich echt überrascht!



So sah es vor zwei Jahren aus:


Puh, da hatte ich schon viel mehr gebacken … ich weiß echt nicht, wo die Zeit diesmal bleibt.
Aber ein bisschen was haben wir auch schon gebacken. Am Sonntag gab es Lussekater zum Santa Luciatag der Schweden. Das Rezept habe ich von hier. Es war super lecker


Über unsere Sternenproduktion freue ich mich echt. Malin hatte ihre Freundin Leo zu Besuch und die Beiden haben mich tatkräftig unterstützt. Ich war schon im Internet fündig geworden, aber letztendlich haben wir nach einem alten Bastelbuch gefaltet.




Außerdem habe ich schon fleißig Weihnachtskarten geschrieben, das ist doch schon mal was.
Leider lässt uns die Schule noch nicht so, wie wir wollen, so dass ich während ich diesen Post schreibe, nebenher mit Malin Englisch lerne statt zu basteln. Alles auf den letzten Drücker, auch die Arbeiten. Das ist morgen jetzt schon die Dritte in dieser Woche. Grrr. Früher war mehr Lametta!


Claudia

Verlinkt mit Creadienstag und Handmade on Tuesday 
Mit diesem Post nehme ich jetzt bei Lila-Lotta an der Verlosung teil, schaut doch mal rüber...

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Frau Aiko in der festlichen Variante


Nach dem ich schon zwei Frau Aiko für Stine genäht (und noch gar nicht gezeigt habe, obwohl besonders die aus Webware an ihr so toll aussieht!), habe ich mir eine Frau Aiko für alle Anlässe gewünscht. Durch Zufall habe ich bei unserem Insta Nähtreff bei Jippel in Flensburg einen wunderschönen leichten Wollstoff entdeckt. Ich war gleich total verliebt, also musste der Stoff mit.


Genäht habe ich mal wieder mit einer fürchterlich heißen Nadel… denn Frau Aiko ist 5 Minuten vor Abfahrt zur Weihnachtsfeier fertig geworden! Und das ist kein Scherz, wer mich kennt, weiß das….


Dadurch gibt es ein paar Kleinigkeiten, die ich beim nächsten Mal ändern würde, die aber nix mit dem Ursprungsschnitt zu tun haben.
Der Ausschnitt ist mir persönlich nämlich zu eng geraten. Ich habe ein Bündchen oben dran genäht und ein wenig zu stark gezogen… das war auch ein bisschen der Tatsache geschuldet, das Trennen nicht drin war und der dafür vorgesehene Streifen recht kurz war. Merke: nicht zu sparsam beim Stoffeinkauf sein! Nun denn, es ist jetzt nicht zu ändern.
Kleien Anekdote am Rande: Ich habe Stine gefragt, ob sie den Ausschnitt zu eng findet und sie verneinte. Als wir am nächsten Tag noch mal drüber sprachen, als sie diese Fotos hier von mir gemacht hat, erzählte sie mir, dass sie dachte, der Pulli wäre gekauft. .

Was ich noch ändern kann und wenn ich Zeit und Lust habe, auch tun werde, ist die Länge der Ärmel. Ein kleines Teufelchen hatte mir ins Ohr geflüstert, vom Schnitt abzuweichen und die Ärmel ein wenig zu verlängern, schließlich ist Winter. Es fühlt sich auch ganz angenehm an, aber wenn ich die Bilder so betrachte ist es optisch nicht so schön. Gibt es einen golden Schnitt bei Ärmeln? Irgendwie könnte man es glauben.

Die Länge von Vorderteil und Rückenteil habe ich etwas verlängert, hinten mehr als vorne und den Rücken nicht geteilt… aber sonst ist alles wie im Schnitt :-)


Und weil ich sie so gerne trage , werde ich sie auch heute anziehen und deshalb zeige ich sie beim Me Made Mittwoch

Dienstag, 8. Dezember 2015

Weihnachtskugelupcycling mit Tafelfarbe


Ich bin nach wie vor ein Fan von Tafelfarbe. Damit lässt sich echt alles auffrischen und ganz besonders Geschenkverpackungen. In meinen Weihnachtskisten gab es noch durchsichtige Kugeln, die man teilen und so im Inneren schmücken kann. Ich hab sie mit Tafelfarbe angemalt und kann sie jetzt nach Lust und Laune verzieren.



Erstmal dürfen sie nun an mein Drahtweihnachtsbäumchen, bis hoffentlich bald die Weihnachtspost eintrudelt ( drei Karten sind schon da :-)


Später könnte das Drahtbäumchen dann durchaus so aussehen.


Das tolle an meinen mit Tafellack aufgehübschten Weihnachtsbaumkugeln ist aber auch, dass sie prima Geschenkanhänger abgeben oder im Inneren ein kleines Geschenk beherbergen können. Es ist also durchaus möglich, dass sie nur ein kurzes Dasein in unserem Haushalt führen und schon bald auf die Reise gehen…


Verlinkt mit Creadienstag und Handmade on Tuesday

Dienstag, 1. Dezember 2015

Weihnachtliche Mitbringsel und erste Weihnachtsdeko


Warum nur kommt Weihnachten jedes Jahr wieder so plötzlich? Schwups ist der erste Advent und die Weihnachtskisten sind noch nicht ausgepackt und im Grunde ist es viel zu viel. Eigentlich ist mir nur nach Naturdeko und der richtigen Mischung aus Leere und Deko .



Blöderweise ist es hier so ziemlich alles, nur nicht leer… Eigentlich wollte ich ja dekotechnisch und überhaupt, etwas "abspecken"in diesem Jahr. Wollte jede Menge aussortieren. Im Laufe der Jahre habe ich viele Sachen gesammelt. Viel zu viele. Dabei ist weniger manchmal mehr. Den Zweig in der Sofaecke z.B liebe ich. Alles was ihr braucht ist ein schöner Zweig und Sterne - bei mir sind es welche aus Birkenrinde.


Da jetzt auch die Zeit der vielen Einladungen ist, habe ich vor ein paar Tagen auf Gästehandtücher Sterne appliziert. Für die Sterne habe ich in meinen Vorlagen gewühlt, aber ihr finde auch welche im Netz. Auf die Rückseite des Sternes habe ich ein Haftvlies aufgebügelt und dann die Sterne auf dem Handtuch fixiert. Festgenäht habe ich sie mit einem ganz engen Zickzackstich.


Sie gefallen mir so gut, dass sie jetzt auch bei mir in der Küche hängen. Der Sternenstoff ist übrigens schon ein paar Jahre alt und war ein Stoffmarktfund...


Ich wünsche euch eine schöne besinnliche Adventszeit! Wir sehen uns! (Und wenn ich meine Nachtschicht heute zu Ende gebracht habe, kann ich euch Mittwoch auch die Adventskalender zeigen…) Wer ganz neugierig ist kann ja schon mal auf Instagram gucken.
Ich bin auch schon total neugierig, was es heute  Kreatives beim Creadienstag und bei Handmade on Tuesday zu sehen gibt

Donnerstag, 26. November 2015

Glimmer geht immer - eine Glitzer Else für gemütliche Weihnachten vor dem Kamin


Da ist sie meine zweite Else! Dieses mal in Glitzer, denn Glimmer geht immer. Der Stoff gefiel mir so gut und da ich mich am Wochenende zur ersten gemütlichen Weihnachtsfeier mit Freundinnen treffe, habe ich mich gleich ans Werk gemacht.


Zugeschnitten habe ich schon in Flensburg beim Insta-Nähtreffen. Und dank Frk.Nordlys mit einer FBA (einem Brustabnäher - tja wieder was gelernt!) meinen Maßen angepasst. Allerdings hat sie Recht. Bei einer FBA würde auch eine Größe kleiner reichen. Also noch was gelernt…


Trotzdem gefällt mir auch diese Else ausnehmend gut. Und ein bisschen zu groß kann über die Feiertage ja auf keinen Fall schaden… und für lauschige Weihnachtsabende vor dem Kamin ist sie total gemütlich.




Schnitt : Else von Schneidernmeistern, mit Daumenlöchern, Bauchtasche, mittlere Rockbreite, tiefem
             Ausschnitt, und Freebook Kapuze . Einzige Änderung eine FBA und die Länge habe ich frei
             Schnauze gekürzt. Genäht habe ich die Größe 42
Stoff : Lillestoff
Link : RUMS

Mittwoch, 25. November 2015

Meine erste Else



Was näht Frau Reetselig, wenn sie das wunderbare Glück hat, einen Sonntag in einem Stoffladen eingeschlossen zu sein, um mit wunderbaren Frauen zusammen zu nähen… eine ELSE wollte ich schon immer nähen, der Schnitt war schon längst ausgedruckt, also los. Blöd nur wenn man erst die falsche Größe zusammenklebt… naja beim zweiten Mal war ich deutlich schneller. Und allen, die wie ich erstmal ratlos vor den Zetteln sitzen, kann ich nur sagen, wenn man erstmal im Fluss ist, geht es ganz gut und sieht es zwar erst verwirrend aus, ist es dies am Ende gar nicht .
Else von Schneidernmeistern ist ja super vielseitig, weshalb ich den Schnitt unbedingt haben wollte. Ihr müsst nur einmal bei Henne Prülla gucken, was sie aus dem Schnitt alles gezaubert hat.


Ich habe für mich eine Größe 42 genäht. Die Größe ist okay, aber der Bereich über der Brust kann einen Abnäher vertragen. Mit Hilfe meiner Insta-Mädels habe ich am Sonntag gelernt, wo mein Problem sitzt und wie ich es beheben kann. Meine nächste Else bekommt deshalb Brustabnäher und ich bin auf das Ergebnis schon sehr gespannt.
Die Länge des Kleides habe ich frei Schnauze konstruiert, weil ich meistens eine Jeans drunter habe . Die Taschen sind nach dem Freebook entstanden, ebenso die tolle Kapuze, die für den tiefen Ausschnitt konstruiert ist.
Die nächste Else liegt schon fertig zugeschnitten hier. Da ich ja im Stoffladen eingeschlossen war, konnte ich gleich noch den fehlenden halben Meter für das Innenfutter der nächsten Kapuze dazu kaufen. Wenn ich jetzt nur noch ein paar Minuten Zeit zum Nähen finde, wäre das prima….

Liebe Grüße vom Deich
Claudia

Stoff: Enemenemeins / Lillestoff

Dienstag, 24. November 2015

Adventskranz oder etwas Alternatives ?



Die Tage sind gezählt, Donnerstag tauschen ich mit 24 Frauen Adventskalenderpäckchen, Samstag habe ich meine erste Weihnachtsfeier und Sonntag zünden wir die erste Kerze an. Wenn man in diesem Internet hier rumspuckt, dann hat man ja schon fast das Gefühl mit allem zu spät zu sein … was früher im September die Spekulatius, sind dies Jahr schon Massen an Adventskalender ( natürlich fertig!) und seit einer Woche auch Adventskränze. Puh, dass ist mir echt zu früh.  Eben noch sind wir durch die Diele geschaukelt und zack soll es weihnachtlich glänzen...


Also ein bisschen glitzert es ja immer, denn ich liebe Bauernsilber. Und Kerzen sowieso!


Naja und Jeanssterne hängen hier auch schon. Weil sie so schön blau, super zu den Muscheln auf dem Tisch und zu den grauen Kerzen passten.


Aber okay, einen Adventskranz zaubern ist auch kein Problem. Letztes Jahr haben wir mit ein paar Frauen Kränze bei uns in der Diele gebunden. Das war ein großer Spaß. Dies Jahr habe ich soviel Termine, dass es leider ausfallen muss. Aber ich brauch auch nicht jedes Jahr einen Kranz. Eigentlich bin ich eher für die ungewöhnlichen Lösungen.
Also durfte wieder die gusseiserne Gugelhupfform raus. Dank Maulwurfhügel war genug Erde zum Auffüllen da… ein bisschen Moos findet sich bei uns auch immer… Kerzen rein… extra nicht symmetrisch… die Deko hat dann Malin übernommen…


Dekomässig geht da noch was, aber es ist ja auch noch nicht Sonntag. Und bis dahin habe ich auch Herrn Reetselig in die fiese Abseite kriechen lassen, um die Weihnachtskisten runter zu holen. Mir schwebt da was aus Bauernsilber vor…

Euch allen viel Spaß beim Dekorieren und Basteln für die Adventszeit.

 Linked with: Creadienstag and Handmade on Tuesday