Donnerstag, 30. April 2015

Alles neu macht der Mai - Deko Donnerstag

Pünktlich zum ersten Mai musste ich mal ein bisschen neu dekorieren. Gegen den Baustellen- Blues...


Irgendwie hatte ich es mir mit der Baustelle auf dem Dachboden anders vorgestellt… Aber nachdem wir Stars in der Manege -Wochen hatten (Sägespäne im ganzen Haus), haben wir zur Zeit das Problem, dass der Dreck durch die Deckeneichenbohlen durchfällt…  Putzen lohnt sich da nicht wirklich, weil der Zustand nicht lange anhält. (Auch wenn der Vorher - Nachher - Effekt immer so wunderschön verblüffend ist.)

Aber eine Ecke putzen und ein bisschen schön machen, ist immer eine gute Lösung.


Das hat schon vor 16 Jahren geholfen, als das Haus eine einzige Baustelle war und wir mittendrin. Da habe ich es uns auch immer so gemütlich wie möglich gemacht.

Heute habe ich meinen Leuchter neu bestückt. Die kleinen mit Japanseide und Gänseblümchen beklebten Gläser habe ich schon ein paar Jahre. Im Mai finde ich sie immer ganz besonders schön. Wenn draußen die Gänseblümchen die Wiesen bedecken, die Kinder kleine Sträuße mit nach Hause bringen, dann wird es auch Zeit für meine Kerzengläser. Und damit der Leuchter nicht so nackig aussieht, habe ich eine zarte Gänseblümchenkette gefilzt.


Für die Gänseblümchen hatte ich mir einen zarten weißen Vorfilz hergestellt, die Gänseblümchen ausgeschnitten und dann die Stengel angefilzt. dann wurden die Stengel in die Kette eingearbeitet. Ich habe die Kette nicht besonders stark bearbeitet, das heißt sie ist nicht sehr robust. Mir war jedoch wichtiger, dass sie zart wirkt.


Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, wo ich sie hinhänge. Beide Plätze haben ihren Reiz.

Verlinkt mit dem Deko - Donnerstag und RUMS

Dienstag, 28. April 2015

Origami Bag für das Strickzeug


Die Garderobe ist  aus Gerüstbohlen selbst gebaut, das C habe ich
letztes Jahr vom BarCamp als Andenken mitgenommen:-) Mehr davon gibt
es bei Freundts

Taschen liebe ich in jeder Form und für alles und jedes. Entsprechend groß ist auch mein Pinterestboard 


Als ich jetzt ein Geschenk für eine liebe Freundin nähen wollte, bin ich bei Pinterest eben so fündig geworden, sowie zufällig auf dem Blog von Schneidermeistern. Da die genähte Tasche nicht nach einem eigenen Schnitt genäht war, hat sie verlinkt, wo sie den Schnitt her hatte und so konnte ich gleich   nach nähen.


Erstmal habe ich eine kleine Version aus einem Leinenrest genäht. So ist mein kleines Strickzeug in Zukunft in meiner großen Tasche gut verpackt und ich konnte beherzt an die große Version gehen. Dafür habe ich den schönen Libellenstoff von A.U.Maison angeschnitten und damit ins Schwarze getroffen.


Die deutsche Anleitung für die Origami Bag findet ihr bei : Marja Katz
Sehr hilfreich fand ich auch die Bilder der englischen Anleitung von Lola Nova

Mit meinen Origami Bags bin ich auch beim Creadienstag.

Montag, 27. April 2015

#Irockbuexalong

#Irockbuexalong - häää ? *
Manche Dinge geschehen in meinem Leben ungeplant und sehr spontan. Und in diesem Fall war das sehr spassig und hat mir auch noch ein neues Kleidungsstück eingebracht.


Die Rockbüx hatte ich schon ein paar Mal bewundert, zu allererst bei Henneprülla. Und auch diesmal war sie es, die mich auf den Sewalong bei Instagram aufmerksam machte. Aber, oje, da konnte ich gar nicht, denn 1.0 hatte anderes Schönes mit mir vor und außerdem hatte ich eine dermassen blöde Erkältung in mir, die mich echt platt machte. Also habe ich es mir abgeschminkt und am Samstag Abend nur kurz reingeschnuppert bei Insta…. aber gewurmt hat es mich schon.

Sonntag morgen habe ich gesehen, wie viel Spaß alle hatten und wie die Kommentare hin und her flogen, denn niemand blieb mit seinen Problemen alleine und fertige Rockbüxen wurden gemeinsam bewundert.

 Um 11.30 Uhr habe ich mir dann den Schnitt von Schneidermeistern bei Dawanda runtergeladen (unter erschwerten Bedingungen, denn ich brauchte dank akuter Vergesslichkeit erst mal ein neues Passwort, außerdem hatte ich keine Ahnung, wie dass mit dem Runterladen so geht. Einmal ist immer das erste Mal). Zu diesem Zeitpunkt war das gemeinsame Nähen eigentlich schon vorbei :-( , denn genäht wurde Samstag vormittag, nachmittag, Abend und Sonntag um 9.00 Uhr. Aber nun wollte ich wenigstens von den ganzen Tipps auf Instagram unter dem #Irockbuexalong profitieren. Also schnell alles ausdrucken ( vorher natürlich noch Farbkartuschen auffüllen…und Papier zwischendurch nachfüllen).

Dann erst mal einen Abstecher nach Glückstadt und meine Große aus der Jugendherberge abholen…

Wieder zurück wurde der Hunger ignoriert und wenigstens der Schnitt zusammengelegt und übertragen.

Hilft nix, die Sippe hat Hunger… also auch noch Kochen… aber dann. Inzwischen war es 15.00 Uhr und alle stellten bei Insta ihre fertigen Rockbüxen vor. Grrrr. Falls jetzt jemand von euch denkt, dann hätte sich doch Herr Reetselig um alles andere kümmern können, muss ich ihn entschuldigen, denn er baut ja in jeder freien Minute auf dem Dachboden weiter ( und irgendwann möchte ich schließlich oben nähen…. auch wenn es noch ewig dauern wird)

Natürlich hatte ich mich nicht auf diesen Sewalong vorbereitet und deshalb trotz meiner gut gefüllten Stoffkisten nicht so recht das Richtige dabei. 2 Meter Stoff sollten es eigentlich sein und der Knitterleinen, den ich liegen hatte, mass gerade mal 1,50 m. Ich habe deshalb den Schnitt verkürzt, da meine Beine sowieso nicht die längsten sind, und die Taschen aus einem Rest blauem Jersey genäht. Glücklicherweise habe ich einen passenden Bündchenjersey gefunden, Ösen lagen auch noch irgendwo und eine alte blaue Kordel, die ich mal irgendwo rausgezogen habe fand sich auch noch. Da dieser Blauton mein Lieblingston ist, passen tatsächlich alle Teile wunderbar zusammen!

Um kurz vor sieben saß ich dann endlich an der Nähmaschine. Aber nicht lange, denn der Katheter von der Insulinpumpe musste noch gewechselt werden und wenn man Kinder sich selbst überlässt, gehen sie in der Regel auch nicht pünktlich ins Bett… Dann war der Tatort auch noch so spannend, dass ich meiner Großen dabei Gesellschaft geleistet habe… aber um 22.00 Uhr saß ich wieder an der Nähmaschine.

Und wisst ihr was das Beste war? Da waren immer noch Instas unterwegs und haben mich beim Nähen unterstützt, bis zur letzten Minute. Danke an euch alle!!! Das war echt genial! Auch ich habe nicht alleine genäht und hatte eine Menge Spaß.



Die Kordel im Bündchen finde ich total klasse, verleiht sie dem ganzen doch einen sportlichen Touch und verhindert ein Rutschen, denn ein Gummiband hatte ich leider nicht, um es zusätzlich ins Bündchen einzuarbeiten. Beim nächsten Mal würde ich es aber machen.


Im Prinzip ist meine Rockbüx auch nur eine 3/4, bei Insta kann man das ganz gut sehen. Freitag ist ja wieder Stoffmarkt, da werde ich mir dann noch mal ein passendes Stoffschätzchen suchen für die volle Länge.



Danke an Monika, Ute, Catrin und Steffi für die tolle Idee. Beim nächsten Mal bin ich bestimmt wieder dabei!
Das hat echt gerockt :-)



* Wer alles genauer nachlesen möchte, bekommt die Infos aus erster Hand natürlich bei Schneidermeistern . Hier gibt es auch noch eine Linkparty, wo man die fertigen Rockbüxen bewundern kann, bis Samstag Abend immerhin 31! Und da war meine von Mitternacht garantiert noch nicht dabei.

Donnerstag, 23. April 2015

Juchhu, es wird wieder grün!


Ist es nicht herrlich, wenn überall die Knospen sprießen, das erste zarte Grün hervor kommt?


Ich kann mich gar nicht satt sehen. (Auf die Brennesselblätter könnte ich verzichten)


Morgens den Fluss begrüßen, mit den Enten schnacken und den Schafen beim Fressen zu sehen, das macht auch Jette Spaß.

Wenn mir jetzt aber noch jemand sagt, warum Blogger meine Bilder grüner als grün macht… Pöh! Eigentlich waren sie vom Morgenlicht so schön silbrig… Aber Blogger will das nicht...

Claudia

Na gut, wenn dann alles so grün ist, dann kann es sich auch gleich bei BiWYFI dazu gesellen.

Fast vergessen! Am Wochenende ist wieder Narzissenfest auf Hof Hilligenbohl. Wie schön das dort ist, habe ich letztes Jahr gepostet, guckt doch mal hier .

Mittwoch, 22. April 2015

Mein >One Pin a Week< ist diese Woche eine Milka-Federtasche

Kaum aus dem Skiurlaub zurück hagelt es Geburtstagseinladungen. Deshalb habe ich mich kurzerhand hinter meine Nähmaschine gesetzt und genäht, was schon lange auf meiner Liste stand:


Ich habe zwei Milkaschokoladen aufgemacht und den schönsten Teil des Papiers verwendet. Vor dem Nähen habe ich das Schokopapier mit Bucheinschlagfolie beklebt. Innen habe ich einen lila karierten Rest verwendet. Sogar der Reißverschluss fand sich in meinen Beständen :-) Ziemlich klasse, denn die Beschenkte liebt lila und ich verbrauche mal meine Reste. Okay, die Schoko habe ich gekauft… aber beim Umdrehen brauchte ich auch Nervennahrung… Denn obwohl ich das Innenfutter unten komplett offen gelassen hatte, war das Umdrehen nicht so glücklich. Irgendwie hatte ich mir eingebildet, das müsste faltenfrei gehen…

Wer noch genauer nachlesen möchte, kann das hier tun, denn natürlich ist auch diese Idee gepinnt und wer noch mehr Ideen sucht, kann das auch bei Lillesol und Pelle´s One Pin a Week tun.

Die Federtasche wird jetzt noch mit einem Buchgutschein und kleinen Schokotäfelchen gefüttert und dann verschenkt.

Euch viel Spaß beim Pinnen und Inspirationen sammeln!

Claudia

Dienstag, 21. April 2015

Frido, die gehäkelte Giraffe


Wer sagt das Giraffen keine Streifen haben? Meine schon :-) Wenn eine gestreifte Giraffe so niedlich ist, dann darf sie auch bei uns unterschlüpfen.


Leider nur auf Zeit, denn demnächst zieht sie zu einer süßen Maus, die sie hoffentlich genauso liebt, wie wir.




Ciao ihr Lieben,ich verschwinde jetzt mal ein bisschen in meinen verwilderten Garten und leiste Frido in den Blumenbeeten Gesellschaft bei dem schönen Wetter.

Claudia 

Na, und Frido darf zum Creadienstag, schließlich ist er eben gerade fertig geworden!

Anleitung: Stoff & Stil
Baumwolle : Stoff & Stil

Donnerstag, 9. April 2015

Mein Frühling wird gestreift, in eigenem Strick



Vor ein paar Wochen habe ich mich mit Kerstin von Stine und Stich zum Wolle kaufen verabredet.
Wir hatten eine tollen Tag auf der Schanze und haben in Wolle geschwelgt. 
Lustiger Weise haben wir uns beide in dänische Wolle von Geilsk verliebt und auch immer zu ähnlichen Farbtönen gegriffen. Am Ende habe ich mich für Baumwolle entschieden und Kerstin, glaube ich, für Schurwolle.
Auch die Pullover, die uns vor Augen schwebten, waren die gleichen :-) Pinterest sei dank. Oft pinnen wir von einander. So haben wir einige gleiche Pins - ich finde ja, das zeugt von gutem Geschmack.
Leider habe ich meine Wunschfarben nicht mehr bekommen, deshalb habe ich mich für eine andere Pulloveridee entschieden.




Streifen haben es mir gerade sehr angetan, weswegen ich mich in diesen Pin verliebt habe. Wenn ich pinne, dann schaue ich in erster Linie nach Bildern, selten nach Anleitungen. Ich suche eher Anregungen, als dass ich erwarte, eine Anleitung vorzufinden. So auch bei diesem Pullover, deshalb machte ich mich daran, den Pullover selber umzusetzen. Erst als ich zur Passe kam und überlegte, wie ich sie am besten hinbekomme, habe ich recherchiert und festgestellt, dass es zu dem Foto auch einen Blog gibt und noch viele andere wunderschöne Pins auf meiner Seite von Grasfleckenbylilalu stammen.
Und es gibt auch Anleitungen zu den schönen Pullovern zu kaufen... Na egal,der Pulli war ja nun schon fast fertig….  Als ich beim Halsausschnitt an kam, wollte ich gerne eine Lösung finden, den Ausschnitt vorne tiefer ausgeschnitten zu haben und stellte fest, dass der Pullover im Original von oben gestrickt wird. Tja, da hätte ich wohl früher drüber nachdenken sollen. Was soll ich sagen? Ich finde meine Lösung am Ende ganz schön, aber weit entfernt vom Original und deshalb habe ich mir kurz vorm Ende dann doch den Schnitt runtergeladen und werde ihn wohl noch mal stricken. Vielleicht sogar in der schönen Farbkombination und ganz bestimmt mal von oben, denn das habe ich noch nie gemacht. Also wird es Zeit!





Mit meinem neuen Lieblingsfrühlingspulli bin ich bei Rums und bei One Pin aWeek 
Pullover: nach einer Idee von Isabella Kraemer
Wolle: Baumwolle von Geilsk 
Großen Dank an meine beiden Fotografinnen, Stine und Malin (Bild 4).

Claudia

Dienstag, 7. April 2015

Mit dem Isländerpulli in den Skiurlaub


So langsam bricht im Hause Reetselig das Pack und Sammelfieber aus, denn es geht Ende der Woche in den Skiurlaub. Wenn alle nur noch von Frühlingsgefühlen reden, dann düsen wir noch mal mit der Schule auf den Gletscher. Und da heißt es warm anziehen. Deshalb habe ich schnell meinen Isländer fertig gestrickt. Ein unfreiwilliges Ufo, da ich Schwierigkeiten mit der dänischen Anleitung hatte … Aber nun habe ich einfach beherzt in die Nadeln gegriffen und siehe da, es gab gar kein Problem.





Die Wolle ist ein Traum! Baby Alpaka und Merino… Puno von Gepard, in Dänemark gekauft, gestrickt mit 7.


So, nachdem Stine so lieb war die Fotos von mir zu machen, geh ich dann mal ins Haus zurück, Listen schreiben, noch dies und das nähen und ein bisschen Ordnung machen für Herrn Reetselig und unsere Fellschnute, die haben nämlich keine Ferien, sondern dürfen am Haus arbeiten (Herr Reetselig durfte aber schon Skifahren, nur falls jemand Mitleid hat…)
Ach und dann spring ich noch zum Creadienstag.

Claudia

Mittwoch, 1. April 2015

One Pin a Week ist zurück! Und bei uns gibt es jetzt Kulturtüten

Heute haben unsere Osterferien angefangen! Das heißt lange ausschlafen, Ausflüge machen und eine Woche Skifahren! Juchhu!
Damit wir den Proviant anständig einpacken können, habe ich Proviantbeutel genäht.



Oh sorry, es sind keine herkömmlichen Proviantbeutel… nein dieses sind Kulturtüten.
Die Idee dazu habe ich auf Pinterest gefunden . Dass ich wahnsinnig gerne schöne Dinge / Bilder auf Pinterest pinne, ist kein Geheimnis. Ich liebe es, Ideen zu sammeln und natürlich sollten die Ideen auch immer mal wieder bei uns einziehen. Das schöne am pinnen ist aber auch, das man immer wieder neue Blogs kennen lernt.

Wenn ihr auch Lust auf Kulturtüten habt, findet ihr das Freebook dazu bei Carolin von the blogbook.
Die Anleitung ist einfach und toll bebildert. Eine klasse Schritt für Schritt Anleitung.



Ob ich es so praktisch finde, dass die Kulturtüten innen mit Stoff gefüttert sind weiß ich noch nicht.
Aber es sieht hübsch aus. Auf das Vlies zum Füttern habe ich verzichtet, da ich ehrlich gesagt jedes Gramm mehr vermeide. Seit Malin Diabetes Typ 1 hat, schleppe ich immer ihr halbes Equipment mit mir rum und eben immer etwas zu essen, da zählt jedes Gramm.


Mein Fotochip macht kuriose Dinge… aber eine Wiederholung des Fotos ist wegen Aprilwetters jetzt nicht möglich :(  Ich wollte euch aber zeigen, dass es auch geht, wenn der Gurt nicht ganz mittig ist. Ich fand es nämlich jammerschade über die schönen Libellen zu nähen.



Das Gurtband für die Beutel habe ich übrigens vor einiger Zeit von einer alten Tasche abgetrennt und Schnallen schneide ich auch immer mal von Werbegeschenken ab, die die Kids so anschleppen.


Ist mein Fotohintergrund nicht idyllisch? Unser Kanu als Untergrund, als Rückwand die einzige hübsche Wand des Schuppens, hinten das Holzhaus der Nachbarn und rechts der schöne alte Bauwagen der Nachbarn. Eine Farbenvielfalt wie bei der rechtenKulturtüte.

Meine Kids sind übrigens gerade aufgestanden und finden die Kulturtüten klasse. Wegen des Kurierstyls… Jeep! Danke für die coole Idee Carolin!

Ich bin gespannt, wer noch alles bei One Pin a Week mit gemacht hat. Ich habe gerade schon mal kurz bei Julia von Lillesol und Pelle reingeguckt und freu mich total, dass sie unserer Bitte nachgekommen ist, die Linkparty weiter zu feiern. Ihr müsst dazu wissen, das Julia erst vor kurzem ein drittes Mädchen geboren hat. Das ist also echte Frauenpower!

                         Viel Spaß beim Nachnähen

                                         Claudia