Dienstag, 26. Mai 2015

Ich liebe unsere neue Treppe zum Heuboden



Heute nehme ich euch mal kurz mit auf unsere Baustelle. Ich kann nämlich endlich die fertig gespachtelte Kante streichen ( mich creativ mit Farbe austoben :-) ,dann sauber machen und für eine Weile die Stufen vom Zeitungspapier befreien.


Im Hintergrund seht ihr die alten Dielen, die wir verlegen und die Säcke mit Korkschrot, die ich in einer Werkstatt für Behinderte geholt habe. Sie schreddern alte Weinkorken.


Eine Wand weiß streichen ist nicht sonderlich spektakulär, aber am Ende sieht es am schönsten aus.

Den Korkschrot nutzen wir zur Wärmedämmung, er liegt direkt unter den Holzdielen. Beim Verlegen ist es für die Kids das reinste Bälleparadies. Ein tolles sinnliches Erlebnis.


Für alle , die glauben, das der Heubodenausbau ein Spaziergang wäre, hier mal ein kleiner Einblick...


Inzwischen liegen schon wieder 15 Quadratmeter Dielen. Auch wenn es eine ganz schöne Tüftelei an einigen Stellen ist… Herr Reetselig ist ein guter Tüftler!

Aber ich wollte ja unsere neue Treppe zeigen! Endlich vom Zeitungspapier befreit.


Das schwierigste beim Planen der Treppe war die vorhanden Balkenlage. Da das Haus überall Ständer und Trägerbalken hat, die man nicht einfach so versetzen kann, müssen wir manchmal improvisieren oder vom Idealen abweichen. Wie man auf dem oberen Foto sehen kann, liegt die Deckenöffnung genau zwischen zwei solcher Balken. Unter dem rechten durfte die Treppe noch nicht zu hoch sein, damit sich niemand den Kopf stößt und auf dem linken Balken mussten wir ankommen. Das ganze bitte mit einem vernünftigen Stufenmaß und so, dass wir die rechte Tür nicht versetzen müssen (die rote Tür wird noch ausgetauscht) und bequem durch die linke Tür ins Bad kommen.


Außerdem hatte ich den Wunsch, dass die Treppe einen Bogen macht, damit ich auf der Treppe sitzen kann und sie sich besser in den Wohnraum einfügt.


Die Stufen habe ich mir im unteren Bereich etwas gefälliger gewünscht, daraus wurde diese leichte Rundung der Stufen im unteren Bereich. Die Treppenstufen sind nur geölt  der Rest leicht geweißt, so dass man die Maserung noch sehen kann und dann geölt. Super finde ich den Eckpfeiler, der so gar nicht eckig ist.. Unser Tischler hat ihn von Hand angefertigt. Genau genommen ist die ganze Treppe ein tolles Meisterwerk unseres Tischlers.  Er hat sie mit uns geplant, für all meinen ungewöhnlichen Wünsche einen Vorschlag gehabt und sie schließlich selbst gebaut. Wir  finden, sie ist super gelungen. 
Und was meint ihr?


Heute ist Creadienstag und weil wir da oben soviel recyceln auch Upcycling-Dienstag.

Montag, 25. Mai 2015

Ohauehaueha, watn Aggewars


Kennt ihr Petuh? Das ist eine "Sprache" oder eher ein Kauderwelsch der entstanden ist, als auf den alten Butterdampfern die Damen aus Flensburg und Dänemark neunzehnhundertschießmichtot zusammentrafen und eine eigene Sprache aus Platt, Platt-Dänisch, Hochdeutsch und Dänisch bildeten. Meinen Lieblingsausspruch seht ihr in der Überschrift.  Da Herr Reetselig geborener Flensburger, ist schnackt er immer mal ein bisschen Petuh :-)   Wer mehr über Petuh wissen möchte, guckt mal hier….


Jippel ist auch so ein Petuh-Ausdruck. Jippel so heißt der neue Stoffladen in Flensburg. Und Jippel bedeutet frei übersetzt "Lust haben, etwas zu tun". Wir im Norden sagen manchmal auch, wir sind jippelig, wenn wir etwas endlich beginnen wollen, z.B. ein neues kreatives Projekt. Passt doch gut, für einen Laden, in dem es all die schönen Streichelstoffe gibt, aus denen sich tolle Projekte nähen lassen



Das  12 Meter lange Stoffregal, das meine Fotoassistentin gerade knipst, ist dann auch der Grund für meine Überschrift. Der Stoßseufzer kommt echt von Herzen, wenn man vor das Problem/die Schwierigkeit  = Aggewars gestellt wird, sich einen Stoff für ein Projekt auszusuchen.


Gut, das es hier jede Menge Mitarbeiterinnen gibt, die einem beratend zur Seite stehen. Im Bild seht ihr Yvonne, die mich auf den neuen Laden aufmerksam gemacht hat und jetzt hier arbeitet.


Der Laden ist echt großzügig angelegt - bald gibt es auch Nähkurse in den Räumen - und so gab es viele wunderschöne Dinge zu entdecken. Ein paar habe ich auch schon auf Instagram gezeigt. Fasziniert hat mich der selbstentworfene Stoff. Sind die Vampir-Fledermäuse nicht witzig?




Natürlich waren wir auch noch ausgiebig in der Stadt shoppen und haben uns mit Opa Walter in der Stadt zum Kuchen essen verabredet. Ich weiß ehrlich nicht, warum wir nicht viel häufiger hierher fahren (oder doch… meistens düsen wir gleich weiter nach Dänemark, das ist so verlockend)


Was wir ausgesucht haben bei Jippel, möchtet ihr wissen? Für den Stoffeinkauf waren in erster Linie meine Görls verantwortlich… mein Favorit ist ja der Eisbärenjersey! Da Stine nicht soviel braucht, habe ich mir den Rest gesichert.

Foto und Styling: Malin
Und flugs etwas aus dem süßen Eisbärenjersey genäht:




Und damit ist gleich wieder Platz im Stofflager  und weil es Blau ist, verlinke ich es bei Emmas Frühjahrsputz im Stoffregal :-) 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Mandy Boat Tee, die erste….

Vor zwei Wochen habe ich dank RUMS ein Shirt entdeckt, dass mir gut gefiel. Claudia  hatte ein Overzizeshirt gepostet, dass ich mir gerne nähen wollte. Schnitt runter geladen, Stoff gekauft, damit ich ein Probeshirt nähen konnte, Schnitt ausgedruckt, ein paar Tage später endlich zugeschnitten und dann… kam erst mal nix. Was ich auch anstellte da war keine Zeit zum Nähen. Die Baustelle und alles andere gingen immer vor. OMG...


Heute wollte ich es unbedingt wissen ( und bei RUMS zeigen) und möglichst so fertig werden, dass ich noch Fotos bei Abendsonne kriege. Mit Ach und Krach habe ich es geschafft, um dann festzustellen, dass die Ärmel doch zu eng sind für meine Oberarme… Menno…


Deswegen habe ich mein Shirt an Stine fotografiert. Zuerst hatte ich überlegt, es ihr zu vermachen und für mich einen neuen Versuch zu starten. Aber Stine mag nicht, dass es so weit ist.

Also habe ich nach den Fotos die Ärmel abgeschnitten, sie diesmal schlauerweise im Fadenverlauf zugeschnitten, ein bisschen mehr Weite zugegeben und sie neu angenäht.
Jetzt sitze ich hier in meinem neuen Shirt und schreibe eine Stunde vor Toreschluß meinen RUMS-Post. Geht doch! Und morgen reich ich euch ein Foto nach, wenn es wieder Licht gibt.
Und zu Emma spring ich auch rüber, denn der Stoff ist jetzt völlig abgebaut. Der letzte Rest ging für die Änderung drauf. Und bei Emma wird diese Woche Stoff in Blau abgebaut.

Hier kommt dann das versprochene nachgebesserte Shirt:


Schnitt: Mandy Boat Tee
Stoff : Stoff & Stil

Dienstag, 19. Mai 2015

Es geht aufwärts! Wir haben jetzt eine tolle Treppe zum Heuboden

Oh man, war das spannend! Ich konnte nicht mehr schlafen vor Aufregung… Aber: völlig überflüssig!

Nach dem Ausräumen der Diele sah es so aus:


Und dann kam die Treppe. Liebevoll vom Tischler unseres Vertrauens  (leider kein Sponsored Post :-) in Handarbeit nach unseren Extrawünschen und für die besonderen Maße angefertigt.


Und vor Ort zusammengebaut!



Das spannendste war echt der Moment, als sie aufgerichtet wurde, sich zu ihrer wahren Größe entfaltet hat. Und echte Maßarbeit! Sie passt, sitzt, wackelt nicht und hat Luft.


(Leider täuscht das Foto… die Dielen liegen da nur lose im vorderen Bereich und wie man sehn kann, ist im Anschlußbereich noch gut was zu tun. Spachteln, Holzarbeiten, malern… )


Aber sie macht schon ordentlich was her. Und wenn die Wand fertig gespachtelt und gestrichen ist, mach ich ein schönes Foto für euch. Jetzt mit Zeitungspapier beklebt, sieht es doof aus. Ich sehe gerade, bei diesem Foto ist der Handlauf auch noch nicht dran. Die Bilder zeige ich euch dann beim nächsten Treppenpost.

Verlinkt mit dem Creadienstag, auch wenn ich mich zur Zeit mehr mit dem kreativen Auf und Wegräumen, dem Malern und Putzen beschäftigt. Ich liebe allerdings auch das Drum herum, das Planen und habe mir ein Pinterest Board angelegt, mein Moodboard für den Dachausbau, damit ich den anderen meine Ideen immer anschaulich zeigen kann.

Donnerstag, 14. Mai 2015

Unsere Diele vor dem Umbau - Wir bekommen eine Treppe zum Heuboden


Dieser Post muss ohne viele Worte auskommen, denn statt an der Nähmaschine zu sitzen, muss ich heute räumen, denn morgen kommt die Treppe nach oben! Die Spannung steigt, schließlich bestellt man nicht jeden Tag eine Treppe… und umtauschen ist auch nicht.


Die Treppe kommt dahin, wo jetzt der alte, von einem Freund geerbte Küchenschrank steht. Das heißt der Schrank muss da jetzt weg, dabei stand er da eigentlich ganz gut. Und leider gibt es auch noch keinen neuen gutenPlatz für den Schrank… Der Plan ist, dass er später oben steht… aber ohne Treppe kann er da nicht rauf, mal abgesehen davon, dass da oben totale Baustelle ist.


Deshalb habe ich die Ecke noch einmal schön gemacht für das "Vorher- Foto". Das ist sozusagen mein RUMS für mich selbst… Die nächsten Tage wird es hier wohl eher chaotisch aussehen. Örks…




Über dem Küchenschrank könnt ihr schon ein Stück Folie sehen… da öffnet sich wie von Zauberhand die Decke und da geht, wenn alles klappt, morgen dann die Treppe hoch.

Ups, ich muss mich beeilen, gleich kommt Herr Reetselig von der Hunderunde zurück und der denkt, ich würde hier fleißig räumen, statt dessen schreibe ich mir einen wehmütigen Blogpost von der Reetseeele :-)

Ps. Da fällt mir doch Stunden später, während der Schrank schon am neuen Standort steht und ich überlege, wie ich ihn einräume, dass heute ja Deko-Donnerstag ist! Lady Stil ich komme!

Montag, 11. Mai 2015

Impressionen aus unserem verwilderten Garten


Also eine große Gartenfee bin ich nicht gerade :-) … Aber ich liebe es im Garten zu sitzen. 



Meine Schafe füttern und ihnen beim friedlichen Grasen zu schauen…



In den Himmel schauen und dabei schöne Blüten erblicken…



Mich an Wildkräutern erfreuen und bewundern, was immer wieder zum Vorschein kommt…


Das alles finde ich zu schön! 

Freitag, 8. Mai 2015

One Pin a Week im Mai - eine Blutzuckertagebuchhülle


Wenn schon Pflichten, dann wenigstens schön verpackt, finde ich. Deshalb habe ich im letzten Jahr, als unsere Jüngste die Diagnose Diabetes Typ 1 bekam, angefangen zu nähen.
Täglich müssen wir Blutzuckertagebuch führen. Ins Buch schreiben wir die Blutzuckerwerte, wie viel KE´s = Kohlenhydrateinheiten  (früher BE´s = Broteinheiten) sie zu sich genommen hat und wie viel Insulin sie dafür spritzen musste, bzw. per Pumpe abgegeben hat.
Die erste Hülle war schon heftig abgeliebt, deshalb gab es jetzt eine neue. Malin hat sich den Eisbärenstoff ausgesucht und Eisberge dazu gewünscht. Dazu das schöne Sternenband, damit man die Seite wieder findet.


Ich habe schon ein paar Buchhüllen genäht und halte mich nicht unbedingt an ein festes Schema. Inspiriert haben mich aber die vielen Mutterpasshüllen im Netz. Bei Pinterest habe ich auf das Board Nähtutorials ein Beispiel gepinnt klick , oder ihr gebt dort Mutterpasshüllen ein… dann bekommt ihr Ideen ohne Ende :-)


Weil ich mit dem Eisbärenstoff einen festen Stoff habe, ist er nicht extra gefüttert. Ich habe denStoff nur gesäumt, der Heftgröße entsprechend oben und unten eingeschlagen und festgenäht. Dabei habe ich ziemlich viel Stoff eingeschlagen, da ich keinen Stoff von innen gegen genäht habe. Das würde zwar schicker aussehen, aber man sieht es ja eigentlich nie, nur beim Wechseln des Buches und macht den Umschlag nur dicker. (Und man schleppt schon genug Equipment mit sich rum…)
Dann habe ich links und rechts den Stoff eingeschlagen und oben knappkantig festgenäht. Vorsichtig, berechnet  die Umschläge nicht zu knapp, sonst "kneift" der Stoff. Das Band habe ich als letztes festgenäht.


Mal sehen, wann ich die nächste Hülle nähen muss, mich fröstelt ja immer ein wenig beim Anblick der Eisberge :-)

Wenn ihr Lust habt, kommt doch mit zu Lillesol & Pelle und guckt, was die anderen bei One Pin a Week gepinnt haben.

Dienstag, 5. Mai 2015

Nähen für Teenies - 1.Teil

Malin hat sich Stoffe auf dem Stoffmarkt ausgesucht und dazu passende Schnitte. Und hier kommt das erste Teil:





Es ist der Schnitt Hideaway aus der Ottobre 3/2015. Ich hab die Größe 158 genäht ( Malin ist 1,50m).
Der Stoff ist vom Stoffmarkt… Super kuschelig.
Der Ausschnitt ist etwas verkleinert, das hatte Malin sich so gewünscht. Das Teilchen ist auf jedenfalls schon ein Wohlfühlteil und gleich angeblieben.

Da heute Dienstag ist, zeig ich das Sweatshirt auch beim Creadienstag und verschwinde dann wieder an die Nähmaschine…