Dienstag, 26. Mai 2015

Ich liebe unsere neue Treppe zum Heuboden



Heute nehme ich euch mal kurz mit auf unsere Baustelle. Ich kann nämlich endlich die fertig gespachtelte Kante streichen ( mich creativ mit Farbe austoben :-) ,dann sauber machen und für eine Weile die Stufen vom Zeitungspapier befreien.


Im Hintergrund seht ihr die alten Dielen, die wir verlegen und die Säcke mit Korkschrot, die ich in einer Werkstatt für Behinderte geholt habe. Sie schreddern alte Weinkorken.


Eine Wand weiß streichen ist nicht sonderlich spektakulär, aber am Ende sieht es am schönsten aus.

Den Korkschrot nutzen wir zur Wärmedämmung, er liegt direkt unter den Holzdielen. Beim Verlegen ist es für die Kids das reinste Bälleparadies. Ein tolles sinnliches Erlebnis.


Für alle , die glauben, das der Heubodenausbau ein Spaziergang wäre, hier mal ein kleiner Einblick...


Inzwischen liegen schon wieder 15 Quadratmeter Dielen. Auch wenn es eine ganz schöne Tüftelei an einigen Stellen ist… Herr Reetselig ist ein guter Tüftler!

Aber ich wollte ja unsere neue Treppe zeigen! Endlich vom Zeitungspapier befreit.


Das schwierigste beim Planen der Treppe war die vorhanden Balkenlage. Da das Haus überall Ständer und Trägerbalken hat, die man nicht einfach so versetzen kann, müssen wir manchmal improvisieren oder vom Idealen abweichen. Wie man auf dem oberen Foto sehen kann, liegt die Deckenöffnung genau zwischen zwei solcher Balken. Unter dem rechten durfte die Treppe noch nicht zu hoch sein, damit sich niemand den Kopf stößt und auf dem linken Balken mussten wir ankommen. Das ganze bitte mit einem vernünftigen Stufenmaß und so, dass wir die rechte Tür nicht versetzen müssen (die rote Tür wird noch ausgetauscht) und bequem durch die linke Tür ins Bad kommen.


Außerdem hatte ich den Wunsch, dass die Treppe einen Bogen macht, damit ich auf der Treppe sitzen kann und sie sich besser in den Wohnraum einfügt.


Die Stufen habe ich mir im unteren Bereich etwas gefälliger gewünscht, daraus wurde diese leichte Rundung der Stufen im unteren Bereich. Die Treppenstufen sind nur geölt  der Rest leicht geweißt, so dass man die Maserung noch sehen kann und dann geölt. Super finde ich den Eckpfeiler, der so gar nicht eckig ist.. Unser Tischler hat ihn von Hand angefertigt. Genau genommen ist die ganze Treppe ein tolles Meisterwerk unseres Tischlers.  Er hat sie mit uns geplant, für all meinen ungewöhnlichen Wünsche einen Vorschlag gehabt und sie schließlich selbst gebaut. Wir  finden, sie ist super gelungen. 
Und was meint ihr?


Heute ist Creadienstag und weil wir da oben soviel recyceln auch Upcycling-Dienstag.

Kommentare:

  1. So schön ♥ Die Treppe passt wunderbar in eurer tolles Haus. Ich bin gespannt wie es bei euch weiter gehen wird ;0)
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin! Ich bin auch ganz froh, dass sie sich so gut einfügt und liebe sie von Tag zu Tag mehr!
      Alles Liebe
      Claudia

      Löschen
  2. Die Treppe ist ein Träumchen! Sie wirkt wunderbar filigran und unaufdringlich.
    Wie werdet Ihr denn den neu erschlossenen Raum später nutzen?

    Liebe Grüße
    Ute

    Und sind das tatsächlich alles Spinnenweben, die da im Gegenlicht schimmern?!
    Hui-ich fürchte das schöne Reet wäre nix für mich Spinnenschisser...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Ute!
      Das sind alles gut abgelagerte alte Spinnweben - Grusel…. Leider steht da hinten alles voll und man kommt da nicht wirklich an. Aber es kommt ja überall eine Verkleidung vor :-)

      Der Raum wird wohl mehr oder weniger einer bleiben und bekommt nur noch ein Bad. Geplant ist, das Herr Reetselig und ich ihn nutzen : Arbeitszimmer, 2.Wohnzimmer und zum schlafen. Groß genug ist er ja.

      Liebe Grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen
  3. Oh Wow, ist die klasse, passt ja so wie es aussieht toll zum Rest.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Die Treppe ist wirklich schön geworden! Da habt ihr echt einen tollen Tischler!

    LG
    Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Unser Tischler ist echt super und hat schon ein paar Projekte mit uns umgesetzt und immer toll gearbeitet.

      Löschen
  5. Ja, ja, Treppen sind nicht einfach, erst recht nicht in älteren Gebäuden. War sicher nicht einfach, sie passgenau zu bauen. Hut ab für den Tischler.
    Und klar: schon ist sie geworden. Wünsche euch viel Elan und Durchhaltevermögen für die weiteren Arbeiten.
    Viele Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Die Treppe ist wunderbar! (Und ich habe mich sofort gefragt ob die wohl arg teuer war. So als Maßanfertigung.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich eine nicht ganz einfache Frage. Wir haben Carolina Pine Holz für die Stufen genommen, weil es so gut zu unserem Boden passt und in der richtigen Stärke zu bekommen war. Das geht natürlich auch billiger. Eine Treppe von der Stange wäre bei unseren Deckenhöhen und wegen der Balken nicht möglich gewesen. Und natürlich haben die Spielereien, wie der Krümmling,( der ja gar nicht krumm, sondern schön rund ist :-) auch Zeit des Tischlers in Anspruch genommen und deshalb etwas mehr gekostet. Aber unser Nachbar hat gerade eine kleine raumsparende Treppe bei Ebay gekauft, die nicht optimal gepasst hat, knapp die Hälfte von unserer Treppe ist und gebraucht und die hat auch noch ein Drittel von unserer Treppe gekostet….
      Und ich habe mir angewöhnt, auf die wichtigen Dinge ein bisschen länger zu sparen, genau zu überlegen, was ich möchte und dann wenig Kompromisse einzugehen. Mit unserer provisorischen Treppe haben wir jetzt 5 Jahre gelebt und davor mit einer Aluleiter und das ging auch.

      Liebe Grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen