Dienstag, 20. Oktober 2015

Ich strick uns was für kalte Tage


Rechtzeitig zum ersten Bodenfrost (auf dem Tisch sieht man es glitzern) und nach nur ein paar Tagen nebenbei stricken, ist das erste Schultertuch der Saison fertig und bereit zum Einsatz.


Ich freu mich total, dass die Wolle, die meine Lillemor mir vor ein paar Jahren von Pellworm mitgebracht hat, verstrickt so schön aussieht.
Nach dem Tuch war  vor den Socken … und so sind jetzt auch die ersten Socken der Saison fertig und werden in den neuen Wanderstiefeln von Stine ordentlich geschleppt ( das zweite Paar ist schon in Arbeit, den der Trend geht zur Zweitsocke )



Bin gespannt, was ihr alles so beim Creadienstag und Handmade on Tuesday zeigt. Ich werde jetzt in das Auenland - die Kinderstadt in Barmstedt (für eine Woche) düsen und mega kreativ mit den Kindern arbeiten. Was wir da so machen, zeige ich euch morgen. Da sind viele Dinge zum Nachmachen bei, versprochen und vielleicht das eine oder andere Weihnachtsgeschenk der Kinder für Oma und Opa .

Kommentare:

  1. Wie schön ist dein erstes Bild! So kann man den Herbst wirklich ins Herz schließen! Und dein Tuch sieht wunderbar warm und kuschlig aus - genau wie die Socken.
    Liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena!
      Ja, das war zauberhaft, aber kalt beim Fotoshooting. Aber bei dem schönen Licht musste ich einfach raus, auch wenn es ganz anders geplant war.
      Liebe Grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen
  2. Liebe Claudia,

    dein Tuch sieht klasse aus und ist bestimmt wunderbar warm und gestrickte Socken sind wohl das beste Geschenk aller Zeiten, sagen zumindest meine Freundinnen immer, wenn sie welche von mir bekommen.

    Herzliche Grüße und viel Spaß im Auenland
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina!
      Da würde ich deinen Freundinnen absolut recht geben. Ich würde mich auch über gestrickte Socken freuen, da ich alles andere tausend mal lieber stricke (Das liegt allerdings daran, dass hier ständig alle Socken kaputt gehen und wär produziert schon gerne für die Tonne…)
      Liebe grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen
  3. Moin Frau Reetselig,
    der Herbst hat wirklich tolle Seiten. Damit meine ich die von deinem Foto und nicht der Nebel vor meinem Fenster. Gegen die niedrigen Temperaturen seid ihr ja mit dem tollen Tuch und den warmen Socken gut gerüstet.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Katharina! Ohne Nebel ist es gleich viel freundlicher. Obwohl ich heute ja gelernt habe , dass die großen Seifenblasen bei feuchter Luft viel länger halten und noch mehr schillern. Und das ist natürlich auch nicht zu verachten. Grins. Man merkt, ich komme gerade aus der Kinderstadt, da herrschen andere Gesetze…
      Liebe Grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen