Dienstag, 13. Oktober 2015

Kosmetikbeutel mit Origamiecken


Ich lechze nach ein paar Tagen, ganz für mich alleine. Deshalb gibt es heute einen Kosmetikbeutel, groß genug für ein paar Tage irgendwo im Nirgendwo.

Da ich ja erfahrungsgemäß nichts wegschmeißen kann, hatte ich einen ordentlichen Fundus an Stoffstreifen, mit denen sich spielen ließ. Entstanden ist ein Stoffstück, aus dem ich dann diese Tasche genäht habe. Beim Spielen mit den Stoffstreifen kam es mir übrigens nicht auf Gerade, Akkurat oder etwas dergleichen an, sondern der Zufall sollte das Muster kreieren.


Und um gleich mal etwas neues auszuprobieren, habe ich mein Pinterestboard zu Rate gezogen und eine Anleitung von Machwerk gefunden, wie man Origamiecken näht.
Wie schön, dass es diesen Fundus im Netz gibt :-)

Und da heute schon wieder Dienstag ist, schicke ich meine Tasche zum Handmade on Tuesday und Creadienstag.

Kommentare:

  1. Sehr schön geworden! Genau das "ungerade" macht das Ganze so richtig aus :-)

    Ich vernähe die Origamiecken auch ständig beim Nähen mit Filz :-)
    Liebe Grüße

    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja!
      Origamiecken bei Filztaschen wollte ich auch mal probieren. Dann sehen sie auch akkurater aus, denke ich.
      Liebe Grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen
  2. Sehr schönes Täschchen, ich erkenne einige Stöffchen. Die Origamiecken mag ich.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Petra!
      Alle Stoffe noch mal vereint zu sehen ist das netteste an dem Patchen.
      Liebe Grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen
  3. Hallo Claudia,
    das ist eine ganz tolle Tasche geworden. Passt super zu dir und wenn der Resteberg sinnvoll schmilzt, fühlt es sich doch auch für Sammlerinen toll an. Ich nehme meinen auch bald in Angriff - aber etwas anders.
    Besteht denn Aussicht auf eine kurze Auszeit für dich?
    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina!
      Aussicht schon, ich hoffe nur sehr, dass sie dann auch fahren, damit ich (ganz neu) zu Hause bleiben darf. Alleine, bzw. mit Hund. Das gab es nämlich schon ewig nicht mehr.
      Liebe Grüße vom Deich. Heute fangen hier die Ferien an
      Claudia

      Löschen