Dienstag, 22. März 2016

John Boy ist hier eingezogen und macht sich schon ein wenig Strandfein

Dieser Post soll eigentlich schon seit ein paar Stunden raus sein. Aber wieder mal ist das echte Leben mit voller Wucht dazwischen gekracht! Ganz ehrlich, wenn ich solche Nachrichten wie jetzt von Brüssel höre, dann brauche ich ein wenig Zeit zur Besinnung. Dann sitze ich hier und denke, wie gut, dass wir nicht mehr in der Stadt leben, bis mir einfällt, dass Herr Reetselig in Hamburg arbeitet, dass meine Kinder mit der Bahn nach Hause kommen, dass mein Lieblingscousin immer irgendwo in der Weltgeschichte rumdüst, dass meine Lieblingscousine in London lebt und und und. Und dann kommt zu guter Letzt in den Nachrichten, dass der Supermarkt in meinem Dorf, hier in meiner Straße, eigentlich überfallen werden sollte…. Jetzt reicht es! (soviel zur Sicherheit auf dem Dorf, die spinnen doch!)

Die Wut gegen all die Idioten überwiegt gegen die Traurigkeit und das Mitgefühl mit all den Angehörigen und Verletzten - und trotzdem werde ich die ganze Zeit an sie denken!

Ich poste also trotzdem John Boy und ein kleines Bisschen mit dem Wunsch ihn zu packen und abzuhauen… nur wohin?


Die Anleitung für John Boy gibt es bei Elbmarie for free. Danke Sabine! Der Schnitt ist echt klasse!


Vorne drauf musste ein Stempel der hier schon länger schlummert. Gestempelt auf SnapPap. Die Gurtbänder sind aus Baumwolle und etwas länger, damit man auch die blauen Träger über die Schulter schmeißen kann.


Innen drin gab es noch zwei Taschen, damit man Kleinkram wieder findet, bzw Sanddicht wegpacken kann. Das war übrigens mein erster Versuch mit Kork und es gefällt mir gut!

Stoff: Stoff & Stil
Reißverschlüsse : Frau Machwerk

Kommentare:

  1. Ja, es hat mir auch die Schuhe ausgezogen heute... und ich wohne nah an HH - und Paris, Brüssel - ist eigentlich egal wo - was fällt Menschen ein, anderen das Leben zu nehmen? Da mächte man weg, einfach die Augen zumachen, aber die Welt ist zu klein heute und es erwischt uns irgendwo immer...
    Trotzdem: Dein JohnBoy ist toll geworden, so richtig norddeutsch ;-) - Alles Liebe udn Danke für die Komplimente ;-)) Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Norddeutsch trifft es gut :-) Danke für deine lieben Worte Sabine!
      Alles Liebe vom Deich
      Claudia

      Löschen
  2. Wunderhübsch maritim geworden! Gefällt mir sehr in Stoff- und Farbauswahl. Und ich kann Deine Scheu am heutigen Tag verstehen. Ich habe heute vormittag ähnliche Gedanken gehabt und war glücklich, dass alle meine Lieben wohl auf sind. Ein hoffentlich friedliches Osterfest wünscht Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Verena! Ja, man muss wirklich froh sein, wenn alle heil zu Hause ankommen. Letztlich immer und sich über die Kleinigkeiten im Leben freuen. Aber diese Art von Gewalt macht es mir schwer…

      Dir auch schöne und friedliche Ostertage
      Claudia

      Löschen
  3. Sehr schnieke und fein, Dein JohnBoy (ich muss in Gedanken immer "Gute Nacht" hinzufügen... warum nur? *gg*)!
    Kork steht auch noch auf meiner to-sew-Liste... wie hat sich das denn so verarbeiten lassen? SnapPap fand ich insgesamt zwar sehr schön, aber auch relativ steif. Ist Kork da vielleicht etwas "schmiegsamer"?

    Das Stempeldesign als Akzent finde ich wirklich gut - dezent, aber doch präsent. "I like", wie man so schön auf neudeutsch sagt.

    Zum Weltgeschehen ... herrje. Da kann man nix sagen. Ist eh alles zuviel.
    Scheu zu Posten? Solltest Du nicht haben. Die Geschehnisse sind schrecklich, unbestritten - aber die Welt steht nicht still und das darf sie auch nicht, sonst gibt man solchen Leuten noch mehr Einfluss und ein noch größeres Forum.
    Wenn die Angst erstmal siegt, dann ist alles aus.

    In diesem Sinne: Ein schönes Osterfest. Unbeschwert und friedlich. Dankbar, dass die eigene kleine Welt so weit in Ordnung ist.
    Herzliche Grüße hintern Deich!
    Katrin


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin!

      Danke für deine lieben Worte. Ja, du hast Recht,wir sollten unser Leben nicht zurückstellen. Wir können die Welt nicht anhalten. Aber heute Morgen erschien es mir den Angehörigen gegenüber nicht fair so zu tun, als betreffe es mich nicht. Es ist eine Gratwanderung zwischen dem einen und dem anderen. Ist schon seltsam zwischen den schrecklichen Twitternachrichten fröhliche Postmitteilungen zu lesen…

      Zurück zu John Boy. Ja, wir sagen auch immer "Gute Nacht, Elisabeth, gute Nacht John Boy"
      Ich finde der Kork lässt sich besser als SnapPap verarbeiten. Man kann ihn aber wohl nicht waschen. Gestern habe ich auch eine Kulturtasche genäht und sie ließ sich deutlich besser wenden als SnapPap. (Oder ich habe mich diesmal besser angestellt :-) Ein bisschen Sorge hatte ich gestern immer, dass der Kork bricht. Ist aber nicht passiert.

      Schöne friedliche Ostertage für dich
      Claudai

      Löschen
  4. Moin Claudia!

    Dein JohnBoy ist toll geworden. Wahnsinn, wie man einen schlichten Stoff in Szene setzen kann. Der SnapPapp-Bully peppt das ganze noch aus. Super kombiniert.

    Achtung, krasser Themenwechsel: Klar muss auch ich immer wieder an Brüssel und die Anschläge denken. Zwischen all den Schrecklichen Ereignissen dürfen wir das Gute und Schöne nicht vergessen. Keine Macht dem Bösen.

    Wünsche dir und der Welt ein schönes und langweiliges Osterfest.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,
      das schöne und langweilige Osterfest made my day :-)
      Ich musste für innen im John Boy ja unbedingt "deinen " Dreieckstoff haben und deshalb musste die Tasche damals noch drei Tage warten, bis ich den Stoff hatte. In Kombi mit dem Kork finde ich es super
      Dir auch wunderbar langweilige Ostertage!
      Claudia

      Löschen
    2. Puh, ich hatte schon Bedenken, du könntest es falsch verstehen.
      Aber ich mag Langeweile, das heißt nämlich auch, dass nix passiert und alle zufrieden sind.
      Schön, dass dich der gelbe Stoff inspiriert hat, so macht bloggen Spass. Und manchmal muss man sich für ein schönes Ergebnis halt gedulden.
      LG, Katharina

      Löschen