Mittwoch, 22. Juni 2016

MeMadeMittwoch mit dem neuen meeresblauen Beachpulli



Tatarata… da ist es! Mein den ganzen Winter in der Ecke schmorrendes UFO. Bei den sommerlichen Temperaturen bot sich die Baumwolle einfach zum fertig Stricken an. Und somit zeige ich euch heute zum MeMadeMittwoch den zweiten Pulli von diesem Stapel (letzter Post) / auf den Nadeln {Juni}



Ich liebe den Ausschnitt, die Passform der Ärmel und die Lücke im Bündchen.




Gestrickt habe ich frei Schnauze mit dänischer Bomuld og Uld von Geilsk.  Der Verbrauch ist gering, ich habe exakt 250 g verbraucht. Der Pulli fühlt sich also nicht nur super an, sondern ist auch herrlich leicht. Da ich Nadelstärke vier verwendet habe ging es auch recht flott. Unten habe ich rund gestrickt, die Armausschnitte leicht ausgespart und die Ärmel mit einer leichten Kugel versehen. Da ich den Pulli nach meinem Top Down Kurs (mehr dazu hier ) zu Ende gestrickt habe, war ich manchmal etwas genervt von den vielen Nähten. Trotzdem gefällt mir die Passform des Ausschnittes sehr, den ich schon letztes Jahr gestrickt habe und ich werde mich jetzt an einer Top Downlösung versuchen… mal sehen wann er mir gelingt.


Mit einem großen Dankeschön an Stine für den Riesenspaß bei den Aufnahmen und die schönen Fotos mach ich für heute das Schlepptop zu und setz mich an die Näma, da wartet nämlich ein Riesenprojekt auf mich!

Claudia


Nachtrag: … manchmal bin ich ein wenig Betriebsblind… Da überlege ich, wie ich es noch schaffe, endlich meinen Beitrag für 12 Letters of Handmade Fashion zu nähen, dabei trage ich den weltbesten Beitrag schon die ganze Zeit voller Begeisterung! Meinen blauen Beachpullover aus Baumwolle.
Da ist er also mein Beitrag für 12 Letters of Handmade Fashion und damit flitze ich dann noch schnell auf den letzten Drücker zu Emma von Frühstück bei Emma . Ach so… diesmal war es ein B, ist klar, ne ? 

Montag, 20. Juni 2016

Hafencity, Brigittebackstage und jede Menge Gestricktes...

Mein Wochenrückblick

Hach, was war das wieder eine nette Woche, wenn man mal den Schulstress und so ein paar Starkregenschauer abzieht… Nee, die Sonne schien immer mal wieder durch luftige Wölkchen und am Samstag, als ich mit Stine Backstage bei der Brigitte war, hatten wir es schön warm.

Eine tolle Aktion übrigens von der Brigitte ! Wir hatten eine anderthalbstündige Führung durch die Redaktion.  Backstage. Die Chefredakteurin Brigitte Huber  hat erzählt, wie das Heft geplant wird, Reportagen gestartet werden, wie das eine oder andere auch mal umgeworfen werden muss und am Ende dann, das Heft entsteht. Wir durften bei dem neuen Brigitteheft >Biografie< über das nächste Titelblatt mit abstimmen (und sind jetzt echt gespannt…) haben etwas über Titelgestaltung erfahren und wie die Themen im Dossierbereich entstehen. Am Ende war unsere Gruppe noch in der Moderedaktion, dort wo die vielen Klamotten für die Modeproduktionen hängen.
Ein durch und durch gelungener Nachmittag!

Und am Ende durften wir uns Magazine mitnehmen… klar, was ich gerade so tue, oder?


Statt shoppen zu gehen, sind wir dich die Hafencity gebummelt und haben schöne Motive gesammelt.







Und am Samstag Abend habe ich den dritten Pullover in dieser Woche (na gut, eine Jacke war dabei) vollendet. Ufos und mehrere Projekte gleichzeitig haben also auch was für sich :-) Da schafft man mal was weg. Jetzt habe ich für jedes Wetterchen eine passende Klamotte.


Die mintgrüne Jacke habe ich schon beim MemadeMittwoch gezeigt >hier<

Der blaue Baumwollpulli lag schon seit dem letzten Spätsommer rum, im Herbst war mir dann einfach nicht mehr nach Baumwolle, aber jetzt ist er perfekt. Und der kuschelige ganz unten ist flott vorangegangen, musste wegen der Hitze in den letzten Wochen aber pausieren, aber als es nun wieder normal warm war, habe ich ihn schnell fertig gekriegt. Perfekt für Campingabende am Wasser.

Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die Woche und wenn ihr mögt, kommt doch mit mir zu Soulsistermeetsfriends und Missredfox und schaut was die anderen so erlebt haben.

Claudia

Mittwoch, 15. Juni 2016

Top Down Stricken - kein Geheimnis mehr


Das Stricken habe ich schon recht früh bei meiner Nachbarin Rosemarie gelernt und während meiner Schulzeit exzessiv ausgeübt. Dann gab es eine längere Phase, in der ich wenig strickte, weil alles so doof aussah und mir die Wolle nicht gefiel. Aber seit ein paar Jahren liebe ich es wieder, die Nadeln klappern zu lassen. Kann man es doch auch praktisch überall. Z.B. nachher bei der Schulkonferenz, wie früher :-) Stricken in der Schule…

Anders als früher, stricke ich jetzt auch gerne mal Top Down. Das heißt, man beginnt am Halsausschnitt und arbeitet Vorderteil, Arme und Rückenteil von Anfang an in einem Stück.
Das erste Mal bin ich auf diese Methode gestoßen, als ich wie so viele (14,6k) das Bild von diesem Pulli gepinnt habe:

Bildcredit bei Isabell Kraemer, aber da es das Bild schon tausendmal im Netz gibt, hoffe ich, dass ich es euch hier zeigen darf...
Der Ravello. Leider habe ich am Anfang gar nicht geahnt, dass dieser Pulli von oben nach unten gestrickt wird. Ich hatte mich in das Bild verliebt, hab Wolle gekauft und frei Schnauze gestrickt. Als ich zur Passe kam, kam das Projekt ins Stocken, weil ich beim Halsausschnitt ins Grübeln kam. Und was macht man dann? Man geht noch mal auf das gepinnte Bild und klickt drauf, um zu schauen, ob es dahinter noch mehr Informationen gibt.

Gab es natürlich. Ein ganzes Strickmuster sogar! Und zwar von oben gestrickt… Tja, dass war zu dem Zeitpunkt nicht mehr zu ändern.
Nun, ich habe meinen Pulli fertig gestrickt, mehr könnt ihr hier darüber lesen .


Aber die Passform könnte viel besser sein, besonders an den Ärmeln und so habe ich mir nach Fertigstellung dann doch den Schnitt bei Ravelry runtergeladen.  Außerdem wollte ich jetzt natürlich wissen, wie  ich den Ausschnitt so schön hinbekomme und wie es sich Top-Down strickt.


Das erste Ergebnis passt leider, dank eines Missgeschicks beim Waschen, jetzt meiner Tochter, aber diese unifarbene Variante trage ich just in diesem Moment. Perfekt bei diesem Wetter da draußen und wunderbar kuschelig. Mehr dazu hier.



Auch bei dieser Jacke habe ich die Raglanmethode angewandt. Die Zunahmen werden dabei an den Raglannähten gemacht.

Für einen schönen Ausschnitt arbeitet man mit Short Rows - verkürzten Reihen. Dazu kann man verschiedene Techniken anwenden.


Um weiter in das Einmaleins der Top Down Methode einzusteigen und mehr über Short Rows zu lernen, habe ich am vergangenen Wochenende bei mylys Workshops von  Isabell Kraemer besucht. Und ich habe eine Menge gelernt. Jetzt werde ich es vertiefen und hoffe, dass ich bald in der Lage bin, frei Schnauze von oben zu stricken :-)


Ich werde wohl auch solche Proben stricken müssen, um das Prinzip noch besser zu verstehen und zu wissen, wann welche Methode die richtige ist.

Wenn ihr auch Short Rows ausprobieren wollt, habe ich hier noch einen Tipp für euch. Am 3./4. September findet das Wollfest in Hamburg statt und bei dem Kurs von Isabell waren gestern noch Plätze frei. Guckt doch mal hier.


Aber zurück zu meinem neusten Projekt. Meinem First of July Cardigan. Gestrickt habe ich mit Fine Wool und mit Fine Mohair von Stoff&Stil. Das geniale ist, dass die Farben perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die Fine Wool ist allerdings einzeln echt doof zu stricken. Gefühlt habe ich für den Fine Wool Streifen immer nur halbsolange gebraucht.


Auch diese Jacke habe ich im Prinzip nach der Ravello-Anleitung gestrickt, aber eben vorne geteilt.
Damit ich aber auch mal etwas anderes stricke, habe ich mir am Wochenende schon mal etwas neues von lilalu  runtergeladen. Wenn ihr mal spicken möchtet … hier  habe ich es schon mal gezeigt.


Unter der Strickjacke trage ich übrigens mein Just another Tee  von Schneidernmeistern.
Und weil es nie langweilig wird, stricke ich nun den Ravello für meine Große.

 Claudia


Wolle : Mintfarbene Wolle von Stoff&Stil
             Dunkelgraue Wolle von Stoff&Stil
             Die blaue Wolle ist von Geilsk Bomuld og Uld

Verlinkt beim MeMadeMittwoch, wo es jeden Mittwoch tolle Klamotten zu entdecken gibt und bei Maschenfein

Dienstag, 14. Juni 2016

Tag der deutschen Handarbeit am Samstag, Tag der Nähmaschine gestern - und was macht ihr so?

Himmel, was es alles für Tage gibt…

Also, ich war am Tag der Handarbeit ( Samstag) bei mylys meinem Lieblingswollladen in Hamburg und habe einen Kurs bei Isabell Kraemer gemacht. Das ist, unter anderem, die Designerin des Ravellopullis, der gerade mal wieder auf meinen Nadeln ist (fürs Tochterkind).


Von dem Kurs werde ich morgen ausführlicher berichten. Heute noch mal zurück zum Tag der Handarbeit, denn der war auch der Startschuss für die Aktion "Kreativ für Kinder 2016" der Initiative Handarbeit.

Mit der Aktion „Jeder macht, was er kann“ setzt die Initiative Handarbeit ein Zeichen dafür, dass Kinderarmut uns alle angeht

Ein Stück selbstgemachtes Glück

Armut bedeutet bei uns, auf vieles verzichten zu müssen, was den Alltag bunter und schöner macht. Für Kinder ist das oft besonders schwierig. Machen Sie diesen kleinen Menschen eine große Freude – zum Beispiel mit einer selbstgenähten Spieldecke, einem Kissen mit Sorgentasche, einem Paar warmer Stricksocken, einer modischen Mütze oder einem Kuscheltier.

Wie schon im letzten Jahr haben Steffi und Moni von Decorize  viele Bloggerinnen um sich gescharrt, die etwas für Kinder basteln, nähen, stricken, etc , dass dann Kindern geschenkt wird, die sonst nicht viel haben. Ich finde die Aktion phantastisch und beteilige mich gerne. Wenn ihr  noch mehr wissen möchtet, schaut doch mal hier . Ihr könnt nämlich auch mitmachen! Je mehr Geschenke, desto besser! Glückliche Kinderaugen sind der Lohn!


Vom 5. Juli an zeigen wir auf unseren Blogs, was wir gebastelt haben und geben euch Anleitungen zum Nachmachen. Wir würden uns freuen, wenn auch ihr euch an der Aktion beteiligt. Im letzten Jahr wurden so mehr als 10 000 Geschenke übergeben! Bis zum 5.8. können eure Geschenke bei Decorize eingehen.

Hier sind schon mal die teilnehmenden Blogs:


Ich werde am Donnerstag loslegen. Da habe ich nämlich eine wunderbare Hilfe zu Hause, denn da ist  Der soziale Tag - Schüler helfen leben und meine Jüngste arbeitet bei mir, während die Große in der Schule, als Schülersprecherin, die Fäden für die Aktion zieht, damit alle Spenden dort eingehen, wo sie hin sollen. Am Donnerstag werde ich also mein Projekt starten und euch am 6. Juli davon berichten.

Und was macht ihr so?

Claudia

Bei Rhein herzt Elbe und Schöne Sachen selbermachen könnt ihr noch mehr lesen.
Verlinkt mit Handmade on Tuesday und Creadienstag und den Dienstagdingen und AufdenNadelnJuni

Donnerstag, 9. Juni 2016

Ab geht es zum Baden mit JohnBoy

Die Temperaturen im Norden sind immer noch so sommerlich fein und der Wind pustet alle aufkommenden Wolken weg. (manchmal auch zu doll, wie die blöde Windhose im Osten von Hamburg!)



Zeit für eine neue Badetasche !


Weil sich mein JohnBoy von hier schon so gut macht, habe ich noch einen genäht, diesmal aber mit einem leichten Wachstuch innen. Dann kann man die Badesachen herrlich unkompliziert da rein stopfen .  Die Henkel habe ich etwas länger gemacht, so dass sie sich bequem über der Schulter tragen lassen und dafür auf den Schultergurt verzichtet. Wenn er fehlt kann ich ihn ja immer noch ran nähen...


Diese Tasche ist bewusst ohne großen Schnickschnack genäht, dafür aber mit Ankern! So passt sie dann zum Ankershirt von gestern.


Diese Schönen haben sich ins Bild geschmuggelt und meinen Blick gefangen, deshalb hab ich sie schnell für euch geknipst.



Tasche : JohnBoy von Elbmarie (Freebook)
Stoff : Stoff&Stil
Link : RUMS 

Puh, ganz schön spät heute für RUMS, aber bei dem schönen Wetter hält mich nix drinnen…

Claudia

Mittwoch, 8. Juni 2016

Mit dem Ankershirt ab in den Sommer


Das super schöne Wochenende und die Kulisse vom Stockseehof habe ich für ein kleines Shooting genutzt. Danke Ute aka Schneiderherz für die schönen Fotos. :-) und ich hab es ohne Eisfleck geschafft!
(Dafür ist das Shirt jetzt voll mit Hundetapsen, da ich gestern beim Babysitten auf ein sehr agiles Tier gestoßen bin, ich bin schon sehr gespannt, wie waschfest die Stoffmalfarbe ist)

Das Shirt ist ein Just another Tee von Schneidermeistern und gefällt mir gut.
Für das Ankershirt habe ich weißen Jersey vom Stoffmarkt verarbeitet und den Anker drauf schabloniert.






Und weil ich zum Schluss nur mal eben das Halsbündchen annähen wollte, habe ich es natürlich falsch herum angesetzt… deshalb ist es jetzt ein Rollbündchen, ein bisschen breiter, aber irgendwie auch genau richtig. Sollte wohl so!

Drückt mir nun die Daumen, dass ich die Hundetapsen wieder rauskriege und während das Shirt seine Runden in der Maschine dreht, dreh ich meine Runde bei den MemadeMittwoch Bloggern

Alles Liebe vom Deich
Claudia


Sonntag, 5. Juni 2016

Sonne. Blumen, schöne Dinge

Was für ein Wochenende !


Wir im Norden sind an diesem Wochenende echt verwöhnt. Gestern früh um 9.00 Uhr zeigte das Autothermometer schon 24 Grad an. Absolut herrlich!


 Ein herrlicher Tag für einen Besuch auf dem Stockseehof!


Diese Einblicke und Ausblicke



Die Stände inmitten der herrlichen Parkanlage 


Da gab es jede Menge schöne Dinge zu entdecken und zu kaufen


Die kleinenGärten liebe ich jedesmal wieder aufs Neue! Diesmal hatte es mir dieser ganz besonders angetan. Alle Allium auf einer Höhe! Das sah einfach perfekt aus!


Und natürlich hatte es mir auch diesmal der Garten der Erinnerung angetan. In diesem Jahr sah er schon viel zugewachsener aus. Ein Platz zum Verweilen.





Hach, ich habe diesen Samstag zusammen mit meiner Jüngsten und Ute aka Schneiderherz genossen. Und mich sehr gefreut Marie vom Stockseehof, Renate aka Titatoni nebst Bagalutin, Svea und Marlene und Clara aka Tastesheriff mit ihrer Familie getroffen zu haben.


Jetzt sitze ich im Garten bzw. auf dem Deich, freue mich über die sommerlichen Temperaturen und auf ein Chorkonzert am Abend, bei dem eine Freundin mitsingt. 

Lieber Sommer, so kann es gerne weitergehen!

Claudia

Und weil es so schön war und ist verlinke ich es mit dem Sonntagsglück und den Nice little things around.

Donnerstag, 2. Juni 2016

Summerbucketlist 2016

Zeit für eine Summerbucketlist!

Die Temperaturen sind bei uns zur Zeit herrlich, die Sonne verwöhnt uns und ich liebe es, mir zu überlegen, was ich in diesem Sommer alles machen möchte.


Ganz oben steht die Produktion von Holunderblütensirup! Und auch wenn die Blüten noch rar sind, habe ich mich gleich heute morgen an die erste Produktion gemacht.


Dazu habe ich 500 g Zucker  zusammen mit 15 g Zitronensäure in einem halben Liter Wasser durch aufkochen aufgelöst. Das ganze etwas abkühlen lassen und dann eine in Scheiben geschnittene Zitrone und die 10-15 Blütendolden dazu. 
Das ganze nun 3 Tage ziehen lassen, dann alles rausnehmen, durch ein Mulltuch gießen und noch einmal aufkochen und in sauberen Flaschen verschließen. 

Übrigens mein ganz spontanes RUMS heute morgen, denn den Holunderblütensirup genieße meist nur ich.



Einen Stapel Bücher habe ich mir am Dienstag gegönnt, als ich unverhofft meine Zeit in der Stadt umkriegen musste…. Es gibt nun wahrlich schlimmeres, als seine Zeit in einer Buchhandlung zu vertrödeln, aber da es ziemlich viel Zeit war, finde ich den Stapel recht klein.

Zum Sommer gehört Urlaub, Zeit am Meer oder im Freibad oder auf der Schaukel am Fluss und überall gehört etwas zu lesen für mich dazu!


Ist das nicht ein herrlich schattiges Plätzchen?  Jette findet es auch.


Auf meiner To Do Liste für den Sommer stehen neue Kissen und Kissenhüllen für all die vielen Stühle und Bänke in unserem Garten. Die meisten sind nicht mehr sauber zu kriegen oder einfach nicht mehr mein Geschmack.. Bei den nächsten Regenwolken hoffe ich auf ein bisschen Zeit.

Neben diversen Nähprojekten, die mir sonst für mich Selbst vorschweben, möchte ich dann noch einen Quilt nähen. Meine Ideen dafür sammle ich schon ganz lange bei Pinterest. Ich hoffe, ich schaffe es diesen Sommer.


Der Steg steht mehr so auf der To Do Liste von Herrn Reetselig, ist aber ein schon lange gewünschtes Projekt. Das da oben im Bild war ein provisorischer Versuch, mal eben schnell, ist aber fehlgeschlagen, da die Bretter schon zu morsch waren.


Ein paar der Gartenmöbel könnten auch Farbe vertragen. Dafür wäre es aber hilfreich, wenn es windstill ist und nicht gerade wie zur Zeit massiver Samenflug unterwegs ist… Und für den Tisch oben rechts fehlt mir noch die Farbe, denn die muss ich mir noch bei Herzberg/ Wohnwerkstatt Stukenbrook  abholen.


Schon am Wochenende will ich mal wieder Marinierten Spargel machen, das Rezept findet ihr hier. Die Spargelsaison kosten wir immer voll aus.

Und auch von Erdbeeren kann es nicht genug geben, weshalb ich unbedingt ein Erdbeer Tiramisu machen möchte und Erdbeer Bienenstich.


Das Rezept für den Erdbeer Bienenstich habe ich euch schon mal hier aufgeschrieben. 



Meinen Sommer läute ich immer mit einem Besuch bei der Park & Garden auf Stockseehof ein. Samstag treffe ich mich mit ein paar Bloggerfreundinnen dort. Auf meiner Wunschliste steht ein Rosenstock, denn der neben dem Stalltor war nicht mehr schön.


Auch die Hornveilchen machen bei der Wärme jetzt allmählich schlapp und müssen ausgetauscht werden. Dafür macht sich zwischen den Steinen nicht nur das Unkraut breit, sondern auch Frauenmantel. Der Garten ist aber ein ganz anderes Kapitel…



Die meisten der Fotos heute habe ich für den DekoDonnerstag geschossen - ich finde die Natur hat so üppig dekoriert, da brauchte es nichts weiter an Deko. Spontan ist dann meine Sommerwunschliste daraus entstanden.

Und was steht auf eurer Summer Bucket List ?

Claudia