Mittwoch, 20. September 2017

Yuri - mein erstes japanisches Strickerlebnis und meine Planung für den Herbst

Verliebt hatte ich mich auf Anhieb in das tolle Jacquardmuster von Junko Okamoto und die Farben der Cottage Mohair von Walk Collection

Der Pullover ist top-down gestrickt. Kommt in nur einer Größe daher und die halben Ärmel finde ich beim Tragen etwas gewöhnungsbedürftig... Aber er trägt sich ganz wunderbar und die Farben sind der Knaller!



Auf das Stricken des Musters habe ich mich total gefreut und da es erst am Ende kam, da der Pulli ja von oben gestrickt wird, fiel es mir auch viel leichter die "langweiligeren" Parts zu überstehen. Das Garn strickte sich ganz wunderbar und ist herrlich zu tragen. Wenn ich es mir leisten kann solche schönen Garne zu kaufen (was leider nicht so oft ist...) dann freue ich mich immer über das herrliche Tragegefühl. Und natürliches ist es auch immer wieder etwas ganz besonderes handgefärbte Garne zu verarbeiten.


Der Yuri Sweater ist super für die Übergangszeit, aber es hilft nix, der Herbst ist da und ich plane, was ich mir in den nächsten Wochen stricken und nähen will, um meine Herbst- / Wintergarderobe aufzufrischen und zu ergänzen.

Ganz oben auf der Liste steht ein schlichter dunkelgrauer dünner selbstgestrickter Pulli. Die Wolle ist bereits geordert und soll einen vielgetragenen dunkelgrauen Basicpulli ersetzen.  Ob ich ihn nach einer bereits bestehenden Anleitung oder einer eigenen stricke weiß ich noch nicht.

Außerdem habe ich schon die De Rerum Natura Gilliatt für den Monochrome Pullover von Katrin Schneider hier liegen. Als sie in meinem Lieblingsstrickcafe Mylys zufällig gerade in meinen Farben vorrätig war, musste ich gleich zuschlagen. Jetzt warte sie darauf, dass ich meine anderen Projekte fertig habe und dann geht es los. Mit dickeren Nadeln geht es ja flott.

Ganz dringend warte ich auf die Wolle für das Dohne , meinen Teststrick für Gretha Oceaan. Ein wunderbares lichtgraues Tuch soll es werden. Ein einfarbiges hellgraues Tuch fehlt einfach auf meiner Liste. So viel Spaß es macht mit Mustern und Farben zu experimentieren, manchmal braucht es etwas schlichtes. Obwohl das Tuch kein bisschen schlicht ist, den Gretha hat ein tolles Muster entworfen und ich bin schon sehr gespannt auf das Stricken. Neue Muster zu erforschen löst in mir immer eine unbändige Neugier aus. Geht euch das auch so?

Ein zweites Tuch , ein eigenes Design, wartet noch auf sein Finish... das kommt dann bald.

Außerdem braucht es neue Stulpen, ein paar Handschuhe und eine Mütze - denn meine gerade erst fertige  Picacho Peak hat Stine gemopst.

Socken sind hier sowieso immer auf der Nadel... im Moment gerne aus Kerstins Soxxbook. Da gibt es noch jede Menge schöne Muster nachzustricken bzw. Inspirationen.

Und da ein Winter ohne wirklich dicken Pulli kein schöner Winter ist, will ich mir noch einen Isländer stricken. Diesmal aus Lopigarn, Am liebsten ja aus der Plötulopi. Die Wolle scheint ja eine kleine Herausforderung zu sein, aber so etwas mag ich.

Genäht wird auch! Im Oktober fahre ich noch ein bisschen nördlicher. Ein Wochenende nähen und schnacken! Herrlich! 

Ich brauche noch eine Jacke für den Übergang, oder zwei oder drei ;-) 
Schon ganz lange möchte ich eine Jerika von Prülla - Danie Krüger nähen. Da bietet sich so ein Nähwochenende natürlich an. Vielleicht noch eine Frau Ava , wie diese hier, diesmal in hell. Mal sehen, ob ich etwas passendes auf dem Stoffmarkt nächstes Wochenende finde.
Schwer verliebt bin ich ja auch in den Mantel von Schneiderherz - Ute Fehse-Klüttermann. Ich fürchte nur, die Zeit reicht nicht für so ein tolles Projekt. Und ich glaube, ich brauch dafür mehr Ruhe. Aber so einen Mantel in Grau oder Kaki hätte ich verdammt gerne!

Und last but not least steht der Elsenherbst wieder an und man munkelt, es gibt eine Raglanelse...
Da ich bei Raglan und Streifen sowieso nicht wiederstehen kann, werde ich mir zum Aufwärmen am Nähwochenende auf jedenfall eine Else von Monika Schmidt-Mader nähen.

So, Herbst, ich wäre dann startbereit (oder eher strick- und nähbereit...) obwohl ich nichts gegen einen wahnsinnig tollen sonnigen Altweibersommer  bis in den November hätte. An den kühleren Abenden  kann ich ja schon mal vor dem Schwedenofen sitzen und die Nadeln klappern lassen.

                               Kram        
                                        Claudia



Strickpullover : Yuri von Yunko Okamoto
Wolle : Cottage Mohair von Walk Collection
Gestrickt mit 2,5 - 3

Kommentare:

  1. Wow was für ein toller Pulli und so gleichmäßig getrickt. Das Rautenmuster gefällt mir sehr und die blau melierte Grundfarbe, hach ich bin begeistert. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Küstensocke (cooler Name;-),
      Das Muster war beim Stricken auch ein echtes Vergnügen!
      Liebe grüße vom Deich
      Claudia

      Löschen