Mittwoch, 4. April 2018

Wie aus meinem neuen Strickpullover mit den Ankern dank Steek, -nein, kein Steg, ein Steek- plötzlich eine Jacke wurde

Ich brauche ja immer neue Herausforderungen und so habe ich meinen Ankerpullover, den ich ursprünglich als Männerpullover entworfen und bereits für Stine gestrickt habe, für mich als Jacke gestrickt. An sich keine große Sache. Aber ich wollte die Steek-Methode ausprobieren. Und dies ohne jegliche Vorkenntnisse und keine Zeit für experimentelle Versuchsreihen, Studieren von Blogposts zu diesem Thema und und und. Einfach ins kalte Wasser springen und machen lautete die Devise.


Ich habe mit Istex Lopigarn mit Nadelstärke 4 gestrickt. Das ergibt ein schönes dichtes Maschenbild und macht die Jacke weitestgehend winddicht.
Gestrickt habe ich wie gesagt nach meiner eigenen Anleitung, die es im Mai auf Ravelry geben soll ( aber ich stricke schneller, als ich schreiben kann) Um aus dem Pullover eine Jacke zu machen habe ich vorne einen Steek aus 5 Maschen gestrickt und diesen vor dem Aufschneiden rechts und links mit einer gehäckelten Reihe fixiert (wie das geht, seht ihr hier  Danach habe ich eine Blende angestrickt, die diese gehäckelte Kante umschließt. Eine genaue Anleitung dafür findet ihr auf Englisch bei Kate Davies .


Eigentlich wollte ich die Jacke schon vor zwei Wochen fertig haben, musste mir dann aber eingestehen, dass Gut Ding will Weile haben... und habe mir lieber Zeit für das Aufschneiden, das Versäubern der Blende und ein anständiges Blocken gelassen. Und wie ihr sehen könnt, habe ich den Reißverschluss noch nicht eingenäht, denn der nach Schweden mitgenommene, erweist sich als zu lang.


Ebenso musste ich vorstellen, dass der Halsausschnitt bei dem Pullover gut saß, mir für die Jacke aber viel zu groß schien. Also habe ich flugs vorhin noch eine Blende angestrickt und nun gefällt es mir viel besser. Und wenn ich dann den passenden Reißverschluss habe, setze ich diesen noch hinter die Blende.


Ich freue mich sehr, dass die Jacke nun fertig ist. Bei dem einsetzenden Tauwetter mit Temperaturen im zweistelligen Bereich ist die Jacke perfekt.


Immer am ersten Mittwoch ist nun Me Made Mittwoch. Und das stellt mich ehrlich vor eine weitere Herausforderung.... denn nur bis Mitternacht ist Zeit zum Verlinken und das bedeutete heute nach dem Waschen und Blocken , die noch gar nicht trockene Jacke doch noch mit einem Halsbündchhen zu versehen.... um dann schnell noch die letzten paar Sonnenstrahlen auszunutzen für Fotos und jetzt zu später Stunde einen Post zu schreiben.

Jacke : Anleitung Claudia Fromke .... coming soon... auf Ravelry
Größe : Eine Nummer größer als Gewohnt für die Jacke
Wolle: Istex Lopi
Link : Maschenfein / Auf den Nadeln April

Kommentare:

  1. Sehrsehr schöne Norwegerjacke.
    Mit der Steek-Methode habe ich noch nie gearbeitet; irgendwie habe ich davor zu viel Respekt, obwohl ich schon oft gelesen habe, dass es gut funktioniert.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, beim nächsten Mal mache ich mir auch ein paar mehr Gedanken vorher... eigentlich wollte ich erst eine Babyjacke stricken, aber dann sollte es eben schneller gehen. Man kann das steeken ja aber aber auch an einem kleinen Stück probieren. Wichtig ist, das man sich schon zu Beginn Gedanken macht, wie die Abschlusskante nachher aussehen soll.
      LG aus Schweden
      Claudia

      Löschen
  2. Eine tolle Jacke. Auch die Farbwahl perfekt zuJeans. Bin schon auf Deine Anleitung gespannt. Hoffe die ist dann auf deutsch, und das mit dem steeken noch mal genau erklärt. Ich möchte das schon lange mal ausprobieren.
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lysann,
      erstmal Dankeschön. Aber ich muss dich leider enttäuschen. Es wird "nur" eine Anleitung für den Pullover geben. Die Jacke war eine Spielerei meinerseits, weil ich schon immer mal steeken wollte. Sie kommt jetzt in meinen persönlichen Dauertest ;-9 und vielleicht gibt es dann mal eine Anleitung... Aber das ist echt aufwendig und Kate Davies hat es wunderbar beschrieben und bebildert - auch wenn es auf englisch ist. Außerdem gibt es bei Makerist wohl ein Videotutorial zu kaufen, aber ich habe es mir noch nicht angeschaut...
      Ach so, die Pulloveranleitung gibt es auf deutsch
      Liebe Grüße aus Schweden
      Claudia

      Löschen
  3. Hallo Claudia, deine Jacke gefällt mehr sehr gut und sie sieht richtig kuschlig aus! Ich habe da mal ein Frage zu dem Garn, ist es ein weiches oder ein eher "kratziges" Garn? Ich wollte meiner 5jährigen eine Jacke daraus stricken, aber es muss kuschelig sein, sonst hängt die Jacke nur als Deko im Schrank. Lieben Gruß und ein baldiges schönes Wochenende, Tillie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tillie,
      das Léttlopigarn ist ein Naturgarn und blüht nach dem 1.Bad schön auf. Aber wenn sie nur kuscheliges Garn mag, dann ist das nichts für sie. Ich habe im letzten Jahr einen Pulli aus Drops Air gestrickt. Die Nadelstärke ist ungefähr gleich, das Garn ganz weich und ich trage meinen Pullover seit einem Jahr und ziemlich oft und er sieht noch gut aus. Das ist dann wahrscheinlich eher etwas für euch.
      Liebe grüße aus Schweden
      Claudia

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für Deine Antwort, ich werde dann mal nach dieser Wolle schauen! Lieben Gruß

      Löschen