Samstag, 17. Oktober 2020

Von neuen Socken im Socktober, was auf den Nadeln im Herbst ist und meinen diversen Strickplänen für die kalte Jahreszeit

 Ich gebe es ja offen zu, wenn mich eine Wolle anlacht kann ich nicht widerstehen. Wenn sie dann auch noch den Hauch des Besonderen hat oder ich sie noch nie verstrickt habe, sind es schon zwei Gründe, warum sie mit muss. So ist es gestern geschehen bei Mylys mit der Harrisville Design Nightshades und der Brooklyn Tweed Dapple

Andere Gründe sind wahlweise schöne Farben oder Strukturen. Deshalb sind hier noch ein paar andere neue Stränge eingezogen und aus dem Tweedgarn, dass ich bei Stine & Stitch bestellt habe, ist ganz spontan auch gleich ein neues Sockendesign entstanden. Es ist ja Socktober und da sind natürlich ein paar neue Socken auf der Nadel. Leider habe ich noch keine Bilder, da es neue Designs sind. Aber die erste Socke dieser Woche habe ich schon ein paar Freundinnen gezeigt und da sie allen gefiel, mache ich mich ganz schnell an die Zweite und an die Anleitung. Bleibt gespannt. 

Eigentlich wollte ich aber aus dem 52 Weeks of Socks vom Laine Magazine ein Paar Socken stricken. Bei 52 Paaren sind natürlich ein paar dabei, die einfach nur schön sind.

Aus der Nightshades in einem wirklich tollen Mitternachtsblau soll die Mütze Mawson werden, ich habe sie gestern von Julia aka Easywind aufgehabt und war begeistert. Sozusagen influenzed...

Dann liegt hier schon Wolle für einen neuen Zweig  da der erste Stine einfach besser passt als mir. 




Außerdem diverse Léttlopi Wolle, da Stine sich einen neuen Isländer Pullover wünscht (das Design steht noch nicht fest) und ich mir entweder einen längeren Pulli stricken möchte z.B. den Öraefi Sweater oder einen Rock, damit man im Herbst/ Winter an schönen Tagen draußen vorm Café sitzen und stricken kann. Corona kompatibel halt.

Definitiv her müssen noch ein Paar neue Handschuhe und weil sie mir so gut gefallen und es ein Vergnügen war sie zu stricken, werden es wohl noch ein Paar Emma`s Ice Flower Mittens von Runningyarn werden. 





Absolut schön übrigens ein Video diese Woche auf IGTV von p4chen über das Selbu Museum in Norwegen. Handschuhe soweit das Auge reicht! Vor zwei Tagen war Vottedagen oder  Mittens Day in Norwegen, der Tag, der das Ende des Sommers und den Anfang des Winters markiert in alten Kalendern. Wer schon mal im Norden war weiß, dass sie gerne die Jahreszeiten dazwischen auslassen ;-) Und tatsächlich ist es auch bei uns im Norden morgens schon so kalt, dass ab Montag, wenn die Schule wieder losgeht, es morgens Handschuhe auf dem Fahrrad braucht.

Auf den Nadeln habe ich gerade den Meadow Moon von Jenn Steingass und er wird ganz besonders schön, da ich ihn mit Nutiden Yarn von Honerocheir stricke. Definitiv keine Wolle zum Mitnehmen, da sie sehr fragil ist und schnell reißt. Aber sie lässt sich ebenso schnell wieder zusammenfügen und ist ganz leicht und fluffig und dennoch fühlt es sich jetzt schon wunderbar warm an. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Auch wie der Pullover nach dem Waschen und Blocken ist. Ich stricke nur einfädig und bin auch sehr gespannt auf die Haltbarkeit. Aber es ist jetzt schon zu spüren, dass selbst an dünneren Stellen des Garnes sich die Maschen, wenn sie denn verstrickt sind, gut anfühlen. 
Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn er fertig ist. Momentan sind wir auf #SleeveIsland...

So, dass sind die ersten Pläne. Natürlich spuken noch viel mehr Ideen in meinem Kopf herum. Z.B. noch diverse Stulpen und ganz vergessen, der Shetlandwoolweek Hat von @wilmadesign für den ich mir gestern Wolle von Jamieson and Smith ausgesucht habe.

Ich denke ihr versteht, dass ich in den nächsten Wochen abtauchen muss und 48 Stunden am Tag stricken werde.... Wahrscheinlich das gesündeste zur Zeit. Deshalb:

Stay safe und viel Spaß beim Stricken, Lesen, Kekse futtern oder was auch immer 

                        Claudia


Keine Kommentare:

Kommentar posten