Montag, 5. Dezember 2016

Ein Teddy-Schwein für Lotta und viele tolle DIY - Tipps auf meiner Pinterest Pinnwand Dezember DIY´s


Draußen ist es schön frostig und drinnen kuschelig warm. Heute Abend treffe ich mich zum Nähen mit ein paar Frauen, darauf freue ich mich schon sehr. Es ist so herrlich inspirierend.

Ihr braucht auch noch ein paar Inspirationen? Dann schaut doch mal auf meinem Pinterest board
Dezember DIY´s. Dort und auf meinen anderen Pinnwänden habe ich jede Menge schöne Ideen gesammelt.

Frisch aus der Nähmaschine geschlüpft ist bei mir am Wochenende dieses Schwein:


Genäht nach einem Schnitt von Stoff & Stil für eine frisch geschlüpfte Lotta, die ich gleich willkommen heißen werde. Und wenn man Lotta heißt, braucht man natürlich einen Teddy, auch wenn er wie ein Schwein aussieht. Frei nach Astrid Lindgren. Ich hoffe, die kleine Lotta schleppt das Schwein später auch überall mit hin, so dass es irgendwann diese herrliche Patina bekommt, wie im Buch.


Von vorne hat das Schwein ein bisschen was von Rennschwein Rudi Rüssel :-), aber es ist herrlich knautschig und kuschelig. Der Stoff ist übrigens auch von Stoff & Stil. Er lag hier noch.


So, ich bin dann mal weg… Startet gut in die neue Woche!

Claudia

Verlinkt bei Soulsister meets Friends, denn das war mein Sonntagsglück!

Dienstag, 29. November 2016

Meine DIY Tipps aus den letzten Jahren für euch zusammengestellt

Jedes Jahr um diese Zeit bin ich noch intensiver im Kreativfieber. Die Stricknadeln glühen, die Nähmaschinen laufen heiß und in meinem Kopf sind mehr Ideen als Zeit.

Natürlich habe ich auch in diesem Jahr eine ToDoListe geschrieben, genau genommen habe ich immer ein XmasHeft, wo ich mir meine ToDoListen reinschreibe, wem ich was schenke und was ich noch besorgen muss. Rezeptideen, genauso wie die Lieblingskeksrezepte kommen da rein und alles was mir noch so in den Kopf kommt.


Die Adventskalender müssen noch gefüllt werden. Ich nehme wohl die Säckchen vom letzten Jahr. Obwohl Malin gerne die hölzerne Bierkiste dies Jahr haben möchte und nicht den Kranz… nun man darf gespannt sein, welche kreativen Einfälle heute noch meine Wege kreuzen. Gute 36 Stunden bleiben mir ja noch.

Ihr braucht noch eine Lastminute Idee ? Wie wäre es mit diesem ? Wie ich ihn gemacht habe, habe ich


hier erklärt . Oder guckt doch mal bei Titatoni, die hatte dieses Jahr so eine schönen Idee gepostet.

Wenn ihr ein Mitbringsel braucht oder eurer Küche / Bad ein wenig weihnachtliches Flair geben wollt, dann sind die Handtücher vielleicht etwas für euch. Ich habe sie hier schon mal gepostet.


Die schwarzen Christbaumkugeln sind auch in diesem Jahr wieder im Haus verteilt und ich denke, ich


werde noch ein paar bemalen, denn als Geschenkanhänger oder als Verpackung für kleinen Geschenke sind sie einfach super. Die Anleitung findet ihr hier.

Ich wünsche euch einen kreativen Dienstag und viel Spaß beim Handmade Tuesday

Ich mach mich mal an die Arbeit.
                                                        Claudia


Montag, 28. November 2016

Sonntagsglück am 1.Advent


Nach einer äußerst arbeitsreichen Woche melde ich mich mal wieder… mit einem Schnappschuss bevor der Tisch fertig gedeckt war…
Gestern waren meine Mädels da. Seit mehr als 20 Jahren treffen wir uns jedes Jahr am 1.Adventswochenende zum Quatschen und schlemmen. Und gestern war ich dran.
Jede von uns steuert etwas zum Büfett bei, so dass meine hauptsächliche Aufgabe darin bestand , fertig geschmückt zu haben…

Es war ein wundervoller erster Advent, mit viel leckerem Essen, einer Menge Emotionen, einem Spaziergang bei schönstem Wetter und Kerzenschein.

Und mit diesem Sonntagsglück wünsche ich euch eine tolle Woche und starte mal ins Listenparadies :-)
 da ist einiges abzuarbeiten

                                                           Claudia

Donnerstag, 17. November 2016

Meine offene Küche in unserer alten Reetdachkate

Am Montag bin ich voller Tatendrang aufgewacht. Voller Power nach einem wundervollen Wochenende mit tollen Menschen auf der Blogst in Hamburg. Unglaublich was für eine Energie entsteht, wenn 200 Frauen und eine Handvoll Männer ein Wochenende zusammen verbringen.

Darüber werde ich euch morgen ein wenig mehr berichten. Heute gibt es zum Deko- Donnerstag  von Moni, die ich auch bei der Blogst wieder getroffen habe (hach war das nett), Küchenfotos. 


Denn voller Power in den Montag gestartet und von einem völlig unerwarteten Putz- und Aufräumfimmel gepackt, habe ich die Gunst der Stunde genutzt und bei dem super Sonnenschein die Küche abgelichtet.

Es sind aber trotzdem Bilder aus dem Leben, denn meine Girls konnten wegen eines Totalbahnausfalls nicht in die Schule und deshalb hat Malin die frisch geputzte Küche genutzt und mit den neuen Keksausstechern (aus dem Goodiebag ) Herbstkekse gebacken und die Küche wieder in ihren Orginalzustand gebracht.



"Meine" Küche ist immer noch ein ganz besonderer Ort für mich, auch wenn sie mittlerweile 7 Jahre alt ist. Wer aber weiß, dass wir unser Haus vor 17 Jahren in einem ziemlich ursprünglichen Zustand gekauft haben und vielleicht sogar bei unserer ersten Hausbesichtigungsparty dabei war, der versteht was ich meine.


Als wir das Haus übernahmen, hat die Küche keine Spüle, lediglich ein kleines Handwaschbecken neben der Eingangstür (die direkt in die Küche führte, so wie auch heute noch) und es gab nur kaltes Wasser… und das blieb auch die nächsten 8 Jahre so. Deshalb war der Wasserkocher mein bester Freund, neben  der alten Spülmaschine, die wir glücklicherweise hatten. Denn bis das Wasser auf meinem alten Plattenherd kochte, dauerte es ewig. Trotzdem sind wir immer satt geworden und die Spülmaschine war noch eine von der Sorte, wo mein Mini-Monster auf dem stabilen ausgeklappten Deckel sitzen  und Reste ausschlecken konnte - lach. Allerdings hatte sie auch noch Tupperdeckel-killende Heizspiralen  und die Angewohnheit immer dann nicht abzupumpen (und zu spülen), wenn Besuch kam. Ich erinnere mich an ein legendäres Weihnachtsfest, an dem mein Vater mit seiner Frau in der Tür stand - die ja, wie ihr nun wisst, direkt in die Küche führt - und fassungslos auf mich, zwei Körbe mit dreckigem tropfenden Geschirr auf dem Fussboden und Herrn Reetselig, der mit dem Kärcher bewaffnet, die Pumpe Heiligabend wieder gängig gemacht hat, geguckt hat. Was soll ich sagen? Die Spülmaschine hat freundlicherweise ihren Betrieb wieder aufgenommen, irgendwann war das Geschirr endlich sauber (ich sag nur keine Spüle, kein warmes Wasser und natürlich kein sauberes Geschirr mehr im Schrank!) und wir haben Weihnachten auf der Baustelle gefeiert. (Und mein alter Herr hat sich auch wieder beruhigt, wenn  er sich von dem Schock auch nicht wieder erholt hat )


Vielleicht mag ich gerade deshalb meine Spüle und meinen Wasserhahn so gerne. Die Spüle habe ich bei einem witzigen Typen entdeckt,  bei dem wir unsere "gebrauchten" Dielen gekauft haben. Das Spülbecken stand da dreckig aber voller Charme rum und schaute mich an. Es war genau so, wie ich mir meine Spüle für die Küche vorstellte, die noch gar nicht fertig geplant war.  Groß genug, um ein Backblech drin abzuwaschen, tief genug um Kinder drin zu baden und mit diesem tollen Rand.
Später war es dann der entscheidende Moment für die Küche. Denn in eine von der Stange passte sie wegen ihrer Höhe nicht rein.
Die Armatur kommt aus England, hat mich eine Stange Geld gekostet, aber sie sieht genauso aus, wie ich sie haben wollte und das zählte!


Der einzige Hängeschrank stammt aus einer Ladenauflösung und erfreut mich auch täglich, denn ich fand ihn in dem Laden jahrelang so schön, dort gehörte er aber zum Inventar und eigentlich war er mir sowieso zu teuer. Als ich ihn dann zu halben Preis erstand, war die Küche noch lange nicht fertig und so haben wir kurzerhand das Regal im Wohnzimmer gekürzt, um ihn auf der Baustelle vor Schaden zu bewahren.


Den Stallspiegel hat Herr Reetselig schon zu Jugendzeiten gebaut und die Marktwaage habe ich mal von einem Flohmarkt nach Hause geschleppt…. sie wiegt gefühlt Tonnen…


Die Küche ist übrigens ein IKEAhack. Alle Korpusse und die Griffe sind von IKEA, die Fronten und die Arbeitsplatte hat mein Lieblingstischler für mich gebaut. Und die Kücheninsel steht absichtlich schief auf dem Boden. Es gab schon einige Mitmenschen, die heimlich versucht haben, sie geradezurücken… Ich mag es gerne schräg. Aber das wisst ihr ja wahrscheinlich schon.

Es gibt noch viel mehr Bilder von der Küche, die zeige ich euch dann ein anders Mal. Jetzt begebe ich mich in meine heute leicht sonnige Küche und schmeiß den kleinen Espressokocher zur Belohnung für die getane Arbeit an. Und euch wünsche ich immer genug Mut, Herausforderungen anzunehmen, denn auch wenn sich 10 Jahre Küchenprovisorium schlimm anhören, habe ich es nie so empfunden, sondern mich lediglich immer auf meine Küche gefreut - da waren die 18 Monate Gesamtbauzeit der Küche geradezu ein Klacks ...

          
                                                                      Claudia 

Mittwoch, 9. November 2016

Hinterm Deich ist heute morgen die Welt noch in Ordnung



Achtern Diek ist heute morgen die Welt noch in Ordnung.


Die Sonne scheint und ich habe beschlossen ihre Strahlen in positive Energie umzusetzen und aufzusaugen. Wer weiß, wie oft ich von dieser Energie in Zukunft zerren muss, bei diesen verrückten Geschehnissen heute Nacht…


Da ich noch dazu heute blöde Migräne habe , halte ich es hier kurz. Am Wochenende ist die Blogst und bis dahin will ich fit sein.




Machts gut ihr Lieben und bewahrt euch die Sonne im Herzen, egal was kommt!

Claudia

Donnerstag, 3. November 2016

First Frost and new socks

Was für ein unglaublich schöner Morgen!


Nachdem ich meinen Mädchen geholfen habe, das Auto freizukratzen, musste ich das Morgenbunt (zu sehen auf Instagram) aufnehmen. Natürlich nur in Strickjacke…

Aber weil der Morgen sich weiterhin so schön entwickelte, bin ich mit der Kamera raus und habe 100 Fotos gemacht… Farben für den Winter festhalten und den frostigen Morgen genießen.




Und weil es so schön war, habe ich mir gegen die Kälte (die sich erstaunlicherweise gar nicht so doll anfühlte) einen Tee mitgenommen 


und zum Strickmantel, den ich eigentlich immer anhabe, die neuen Wollsocken angezogen.



Sie sind nach dem neuen Sockenmuster No 3 von Stine & Stitch  entstanden, dass ich schon mal vorab getestet habe. Am Wochenende wird es veröffentlicht, dann könnt ihr es z.B. bei Ravelry  bekommen.
Ich finde ja, die Socke hat in meiner Farbwahl schon etwas von Weihnachten…


Die meisten Menschen haben im November natürlich alle ihre Somemrmöbel eingemottet… bei Familie Reetselig ist das anders, hier hoffen wir immer auf ein bisschen Sonne und Zeit zum draußen sitzen


Und dank des tollen Morgens, einer schönen Runde mit dem Hund und einer großen Kanne Tee, bin ich jetzt wieder aufgetaut und kann mich endlich den Dingen widmen, die eigentlich auf der ToDoListe standen…

Euch allen einen schönen Donnerstag!

Claudia

Socke: Anleitung von Stine & Stitch
Garn: Jawoll von Lang Yarns über Stine & Stitch
Location: Bi Reetselig to Huus achten Diek

Dienstag, 1. November 2016

Ravello - Sweater für Schweden und Mysteriöses auf den Nadeln - Mystery Sweater KAL


Zack sind die Herbstferien vorbei und das "dunkelbunt und kuntagrau" da draußen lässt sich nur noch durch eine satte Haarfarbe und schöne Klamotten an manchen Tagen aufhübschen.


Diesen Ravello habe ich euch noch gar nicht gezeigt. Ich habe ihn für Stine gestrickt und er ist schon eine Weile fertig. Gestrickt habe ich mit Bomuld og Uld von Geilsk. Genaue Details zum Pulli findet ihr Hier auf meiner Ravelryseite. Da habe ich alles aufgeschrieben. Nach der Anleitung habe ich auch schon diesen Pulli und diese Jacke gestrickt. Ich mag das Top Down Stricken sehr. Keine lästigen Nähte, alles aus einem Guß und zwischendurch kann man schon anprobieren.





Wie gut, dass Stine gerade den Pulli anhatte, sonst hätte ich es glatt vergessen.

Natürlich sitze ich nicht untätig zu Hause rum, sondern lasse meine Nadeln ordentlich klappern. Unter anderem stricke ich beim Mystery Sweater KAL von Anke mit:

Mystery Sweater, das bedeutet, zu Anfang war nur bekannt, welche Wolle man braucht und welche Nadelstärke. Wenn man dann die Anleitung gekauft hat (klick auf das Foto für den Link) konnte man seine Größe ermitteln. Wie der Pullover aussieht, weiß man aber noch nicht. Die Anleitung wird in 4 Teilen versendet. Alle 2 Wochen gibt es den nächsten Teil und Anke hat sagt, dass es bis zum letzten Teil spannend bleibt.

Los ging es am Samstag, aber natürlich kann man immer noch einsteigen. Ich habe den ersten von 4 Teilen fast fertig gestrickt und muss mich jetzt noch anderthalb Wochen gedulden… Geduld ist ja nicht so meine Stärke… Wem das alles zu Mysteriös ist, kann natürlich auch bis Mitte Dezember die Sweater fertig sind warten und dann die Anleitung kaufen. Ich fand die Idee aber witzig und nachdem ich Anke auf dem Wollfest im September kennengelernt habe und ihr Design klasse finde, habe ich mich entschlossen mal etwas zu wagen :-)



Diese Wolle von Madelintosh habe ich mir ausgesucht. Wolle auszusuchen fand ich echt schwierig (und ich hatte auch schon andere… aber daraus stricke ich jetzt eine Strickjacke :-). Zum Einen finde ich es seltsam, sich Wolle für ein Projekt auszusuchen, von dem man noch nicht weiß, wie es am Ende wird (gut das Anke ein paar Angaben zur Wolle gemacht hat), zum Anderen war es gar nicht so einfach, in den gewünschten Farben, 4 Wollstränge zu bekommen.

Jetzt bin ich aber total glücklich, denn das Garn verstrickt sich einfach herrlich. Wer sich über das IPhone auf der Collage wundert, mein Drucker ist kaputt und ich kann die Anleitung nicht ausdrucken...

Euch noch einen schönen kuntagrauen und dunkelbunten Tag

Claudia

Wolle : Geilsk