Freitag, 1. Juni 2018

Noch mehr Sommer, Sonne und meine neue Yello Bag


Dieses phantastische Sommerwetter im Mai macht einfach gute Laune!!! Und ehrlich gesagt verbringe ich so viel Zeit wie möglich draußen und nur wenig am PC oder an der Nähmaschine.  Dafür sitze ich an meinem neuen Strickdesign. Die Anleitung für Snørre, den Ankerpulli (hier als Jackensonderversion) ist fast fertig. Meine Testerinnen sind ganz fleißig und bald geht sie online. Aber da ich den Mai ja mit einem Nähwochenende und vielen tollen Frauen verbracht habe kann ich euch heute meine schon viel geschleppte Yello Bag präsentieren. 




Der Schnitt ist von Danie aka Prülla. Nichts neues im Netz, aber endlich auch mit mir unterwegs. Svenja und ich  haben die Yello Bag aus Dry Oilskin  genäht. Riesengroßen Dank an die schnelle Lieferung von der Tilla Box. Was hatten wir doch für ein Glück, dass unsere bestellten Stoffe so schnell ankamen. Ich bin jetzt großer Fan vom Nähen mit Dry Oilskin. Ich hatte mir das echt kompliziert vorgestellt, aber mitnichten. Schon das Zuschneiden ging flott. Gebügelt wird hier nix, sondern bloß mit dem Falzbein die Kanten schön glatt gestrichen. Das geht echt problemlos. Die Tragegurte gingen so flott wie nie.


Die Reißverschlüsse hatte ich schon vor länger Zeit bei Frau Machwerk bestellt und die Karabiner haben ich aus meinem Bestand genommen. Herkunft unbekannt... Svenja und ich haben uns für einen Reißverschluss oben in der Tasche entschieden. Svenja als passionierte Fahrradfahrerin ist so auf der sicheren Seite und ich finde es grundsätzlich besser. Es gibt dafür ein Tutorial bei Prülla als Freebook, wir haben es aber noch ein bisschen verändert, in dem wir den Stoffstreifen, der den Reißverschluss einfasst, verbreitert haben. Ich finde es gut so, Svenja ist es etwas zu breit... Wisst ihr Bescheid ;-)


Als kleine Spielerei gab es selbstgestempelte Tags aus SnapPap. Dieser Stempel ist von Ali Edwards, der Bully weiter unten ist mal irgendwann in meine Schublade gewandert... Mein Reetselig-Label habe ich einfach mit einem Kuli auf Kork geschrieben.


Der Innenstoff ist mit Avocadoschalen und Kernen gefärbtes Leinen. Wie ich das gemacht habe, hatte ich im letzten Sommer *hier* beschrieben. In der Tasche habe ich mein letztes selbstgefärbtes Stück verarbeitet - hier wird jetzt wieder jedes Stück Avocadoschale aufgehoben. Ich freu mich schon aufs Färben.


Es ist bestimmt nicht meine letzte Yello Bag! Der Schnitt ist sehr gut geschrieben und prima nachzunähen. Wir haben morgens nach dem Frühstück zugeschnitten und waren zum Abendessen fertig. Eine schnelle Kiste ist das also nicht. Aber am Ende hat man eine tolle hochwertige Tasche mit einem Innenfach und einer Tasche mit verdecktem Reißverschluss vorne. Genug Platz für eine Menge Kleinkram. Beim nächsten Mal werde ich mir aber noch eine zweite Innentasche nähen, denn ich schleppe immer Traubenzucker und Notfallzeugs für Malin mit und das habe ich gerne extra, damit es schnell zur Hand ist.
Super finde ich übrigens die Henkellänge! Keine Änderung nötig. Gut durchdacht. 

             Wir Zwei hatten echt viel Spaß beim Nähen. 


Taschen : Yello Bag von Prülla
Stoff : Dry Oilskin von TillaBox
Fotos von uns : Lieben Dank an Elbmarie!

Kommentare:

  1. die Dry Oilskon schwirrt mir auch schon lange im Kopf rum, ich konnte mich bisher nur noch nicht durchringen... aber mal sehen, du bist ja nicht die einzige, die davon so begeistert ist :o)
    Eure Taschen sind wunderschön, ich versuche mich zwar aktuell was Handtaschen angeht ein bisschen zu verkleiner, da ich in der großen immer nichts finde, aber vielleicht braucht es ja mal wieder eine große ;o)

    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hach, da bin ja ich ;)

    ... und immer noch total verliebt in meine Tasche und in Dry Oilskin - vielleicht gibt es im Herbst einen Parka daraus ...
    Und ich stimme dir auch zu - die Yello-Bag hat zu wenig Innenleben. Ich überlege gerade ziemlich ernsthaft, ob ich da Futter nochmal auftrenne und mir noch eine kleine Reihe aufgesetze Taschen darauf nähe - eben so, wie ich es auch bei anderen Taschen immer mache - wir waren einfach so im Flow, dass ich gar nicht daran gedacht habe...
    Freue mich schon auf das nächste gemeinsame Projekt :*

    Liebste Grüße!
    Svenja aka foerdefaden

    AntwortenLöschen